Kommunikation

Kommunikation: simplify Schreibtipps


schreibtipps_langweilen

Lernen Sie vom Profi

Der amerikanische Sachbuchautor und Journalistentrainer Michael Angier hat 12 Tipps zusammengestellt, die bei uns hinter den Kulissen von simplify your life angewendet werden. Hiermit lüften wir den Vorhang und verraten Ihnen alles, was wir wissen (wie wir es eigentlich bei jedem unserer Artikel tun). Ob Sie ein kurzes Memo schreiben, einen Brief oder einen ganzen Roman – diese Regeln werden Ihnen immer helfen.

1. Du sollst nicht langweilen

Die wichtigste Einsicht: Ihre Leser vergeben Ihnen eigentlich alle Fehler - außer Langeweile. simplify-Test: Lesen Sie jeden Ihrer eigenen Sätze durch und fragen Sie sich dabei: Würde ich als Leser davon aufwachen? Erfahre ich etwas Neues?

2. Kurze Sätze

schreibtipps_kurze-saetze

Wenn ein Leser, um zu verstehen, was Sie ihm wegen mehrerer von Ihnen eingeschobener Zwischengedanken, die den eigentlichen Aufbau stören, sagen wollten, an den Satzanfang zurücklesen muss, so wie bei diesem Satz, dann ist das nicht der Fehler des Lesers, sondern Ihrer. simplify-Test: Lesen Sie jeden Satz laut vor. Teilen Sie zu lange Sätze auf. Das geht nachträglich ganz einfach. Merke: Der Punkt ist das schönste Satzzeichen.

3. Sprechen Sie den Leser an

schreibtipps_leser-ansprechen

Gebrauchen Sie häufig persönliche Fürwörter (Sie, Ihnen, Ihre). Reduzieren Sie „ich", „meine", „wir" und vor allem „man". simplify-Test: Fast immer lassen sich diese Wörter durch ein „Sie" ersetzen. Das gilt auch für Texte, in denen das „Sie" (noch) nicht üblich ist, wie etwa Bedienungsanleitungen.

4. Aktiv statt Passiv

schreibtipps_aktiv

„Peter liebt Maria" ist einfach schöner als „Maria wird von Peter geliebt". Auf Deutsch heißt Passiv „Leidensform", und diese Pein können Sie Ihren Lesern ersparen.

5. Einfach statt kompliziert

schreibtipps_leser-ansprechen

Schreiben Sie so, dass es ein Schüler aus der 7. Klasse verstehen könnte. Das ist die offizielle redaktionelle Vorgabe beim renommierten Wall Street Journal. Machen Sie sich klar: Was die Leser nicht verstehen, das interessiert sie auch nicht.

6. Erzählen Sie Geschichten

schreibtipps_erzaehlen

„Facts tell, stories sell", sagen die Amerikaner: Fakten erzählen, Geschichten verkaufen. Am besten sind immer Ihre eigenen Geschichten. Nichts kann Ihre eigenen Einsichten besser illustrieren als Ihre persönlichen Erlebnisse damit.

7. Kennen Sie sich aus

schreibtipps_auskennen

Faustregel: Sie sollten über das Thema Ihres Textes 100-mal mehr wissen, als Sie schreiben. Verlassen Sie sich darauf: Auch wenn Sie nur 1 % Ihres Wissens zu Papier bringen - der Leser spürt in jedem Fall, dass „noch mehr dahinter" steckt.

8. WBM

schreibtipps_wbm

Das ist der Sender, den jeder am liebsten hört: Was Bringt's Mir? Menschen wollen wissen, was sie persönlich davon haben, dass sie Ihre Zeilen lesen. Verraten Sie am Anfang den Nutzen: „Mit diesen 5 Punkten werden unsere Sitzungen effizienter und kürzer."

9. Spreche statt Schreibe

schreibtipps_wbm

Warum können gute Redner oft so schlecht schreiben? Weil sie nicht wagen zu „sprechschreiben". Haben Sie keine Scheu vor den Ecken und Kanten, wie sie sich beim Reden oft ergeben. Schreiben Sie im Zweifelsfall so, wie Sie es sagen würden. Mut zur Alltagssprache: „Zu erfassen vermögen" sagt doch keiner -„kapieren" versteht jeder.

10. Malen Sie Bilder

schreibtipps_wbm

Benutzen Sie farbige Beispiele. Lassen Sie vor dem Leser eine Szene entstehen. Beschreiben Sie Neues mit Bekanntem. „Miriams 1. Tag in ihrem neuen Beruf erinnerte sie an das wunderbare und zugleich leicht schaurige Gefühl, das sie an ihrem ersten Schultag hatte."

11. Schlafen Sie drüber

schreibtipps_schlafen

Bei kaum einem Profischreiber sitzt alles auf den 1. Versuch. Fangen Sie daher lieber etwas früher an und schreiben Sie frisch von der Leber weg. Gönnen Sie Ihrem Text aber dann mindestens 1 Tag Pause. Wenn Sie ihn am nächsten Tag lesen, werden Sie erstaunlich leicht erkennen, was noch zu ändern und zu verbessern ist.

12. simplify-Sofort-Tipp: Viel lesen, viel schreiben

schreibtipps_lesen

Damit können Sie sofort beginnen, denn das sind die beiden wichtigsten Dinge, die Sie als Schreibender tun sollten. Schreiben Sie für sich (Tagebuch) und andere. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn jemand Ihren Text ablehnt oder korrigiert. Sagen Sie sich: Mit jeder Zeile, die ich schreibe, werde ich besser. Automatisch. Und lesen _ das tun Sie ja bereits. Weiter so! 

Autor: Tiki Küstenmacher


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel

Gratis E-Mail Newsletter

Gratis Download:

Best of simplify Gratis-Download

Jetzt für kostenlosen Newsletter eintragen und Sofort-Download sichern. 100% Gratis!

simplify Motivationsposter

simplify Motivationsposter