Geld sparen

Sinnvoll Geld sparen


geld_sparen_vorsicht

Vermeiden Sie die private Rezession

Wenn die Wachstumsraten einer Volkswirtschaft zurückgehen, wird das Gespenst der Rezession beschworen: Weil jeder Angst vor einem Rückgang seines Einkommens hat, gibt er weniger aus, die Wirtschaft nimmt weniger ein – und muss früher oder später tatsächlich die Einkommen kürzen. Eine ähnliche, sich selbst erfüllende Prophezeiung kann auch in Ihrem privaten Bereich eintreten: Sie haben Sorge, in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten weniger Lebensfreude zu erleben, versagen sich so manche kleine Annehmlichkeit – und erfahren früher oder später tatsächlich ein deutliches Abknicken Ihrer Zufriedenheitskurve.

Damit es nicht so weit kommt, hier ein paar simplify-Tipps zum Umgang mit Geld, um Ihre persönliche Rezession abzuwenden und sinnvoll Geld sparen zu können.

Legen Sie Ihr Geld sichtbar an

geld_sparen_anlegen

Es ist klug, private Rücklagen zu bilden. Trennen Sie sich von der Vorstellung, dass das nur in Form von festverzinslichen Wertpapieren oder Sparkonten geschehen kann. Investieren Sie in Güter, die ihren Wert behalten und die Sie erfreuen: Antiquitäten, Kunst und andere Liebhabereien. Auch Weiterbildung und Kunsterlebnisse (Oper, Konzert, besondere Reisen) sind Investitionen, die sich später für Sie lohnen können. Wenn Sie einst am Ende Ihres Lebens zurückblicken, werden Sie mit größter Wahrscheinlichkeit nicht stolz darauf sein, wie viel Geld Sie verdient oder gespart haben. Wenn Sie auf etwas dankbar zurückschauen, werden es die Augenblicke sein, in denen Sie zufrieden, glücklich und im besten Sinne großzügig waren. Momente, in denen Sie weitherzig geben und empfangen konnten.

Machen Sie Geschenke ...

geld_sparen_geschenke

... sie müssen ja nicht groß sein. Trennen Sie sich von der Vorstellung, Sie könnten Ihre Einnahmen steigern, indem Sie kaum noch Trinkgeld geben, weniger mit anderen Menschen ausgehen oder keine Geschenke mehr machen. Die erzielten Einsparungen sind winzig, verglichen mit der Freude, die Sie dadurch sich und anderen vorenthalten. Bedenken Sie außerdem: Die meisten beruflichen und privaten Begegnungen, die für Sie auch materiell erfolgreich waren, fanden statt bei Begegnungen mit anderen Menschen.

Werden Sie sensibel für die Art Ihrer Einnahmen

geld_sparen_sensibel

Trennen Sie sich von der Vorstellung, dass 100 € immer 100 € sind. 100 €, die Sie durch harte, ehrliche Arbeit erworben haben, sind ungleich wertvoller als 100 €, die Sie durch den Irrtum eines Buchhalters oder irgendeine kleine Unregelmäßigkeit bekommen haben. Dadurch, dass für alles dieselben „neutralen" Geldscheine benutzt werden, gleichen sich die Qualitätsunterschiede der hinter den Einnahmen stehenden Aktivitäten nicht aus. Machen Sie Integrität und Ehrlichkeit zu Ihren obersten Prioritäten beim Umgang mit Geld. Gerade wenn Ihr Geld weniger werden könnte, sollte es von erstklassiger Qualität sein.

Sagen Sie zu Steuern nicht „Finanzamt"

geld_sparen_steuern

„Oh je, was mir das Finanzamt diesen Monat schon wieder abgezogen hat!" So wird oft geklagt. Trennen Sie sich von der Vorstellung, dass das Geld in dem besagten Amt bleibt. Dort wird es nur eingezogen, dann aber durch das komplizierte System des Wohlfahrtsstaates an die Allgemeinheit weitergegeben. Trotz aller berechtigter Kritik an den Einzelheiten dieses Systems – jeder Einzelne lebt in vielfältigster Weise davon, dass er Mitglied eines „reichen" Gemeinwesens ist. Machen Sie sich klar, dass ein großer Teil Ihrer Steuern zu Ihnen zurückfließt und Sie selbst Teil des Staates sind. Der norwegische Erfolgsautor Jostein Gaarder („Sofies Welt") wurde von deutschen Journalisten einmal gefragt, ob es ihm nicht Leid tue, dass er über 80% seiner Einnahmen als Steuern abführen müsse. Seine Antwort: Er sei ausgesprochen stolz, seinem Staat eine so hohe Summe zur Verfügung stellen zu können.

Gönnen Sie sich Zufriedenheit

geld_sparen_zufriedenheit

Trennen Sie sich von der Vorstellung, erst am Ende des Weges, wenn eine bestimmte Summe zusammengekommen ist, dürften Sie aufatmen. Ein Jude fragte Rabbi Me'ir: Wer ist wirklich reich? Der kluge Rabbi antwortete: Einer, der aus seiner Arbeit inneren Frieden zieht.

simplify-Sofort-Tipp: Behalten Sie den Spaß

Das können Sie sofort tun: Trennen Sie sich von der Vorstellung, der Weg zum Reichtum sei ernst. Natürlich ist er harte Arbeit, aber Sie haben das Recht, ihn fröhlich zu gehen. Je mehr Spaß Sie bei der Arbeit haben, umso größer ist die Chance, dass Sie dabei Erfolg haben.

Autor: Tiki Küstenmacher


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel

Gratis E-Mail Newsletter

Gratis Download:

Best of simplify Gratis-Download

Jetzt für kostenlosen Newsletter eintragen und Sofort-Download sichern. 100% Gratis!