Weitere Finanztipps

Ratgeber Geld: Gespräche über Geld


ratgeber_geld_kommentar

So kontern Sie indiskrete Fragen und vermeiden peinliche Situationen

„Was haben Sie eigentlich für Ihr Haus bezahlt?“, fragt der Kollege nebenbei. „Wie viel verdienst du jetzt?“, möchte Ihre Schwägerin wissen. Ein Freund vergisst regelmäßig, Ihnen geliehenes Geld zurückzugeben. Tipps für knifflige Gespräche im "Ratgeber Geld":

Indiskrete Frage? Kein Kommentar!

Es gibt immer Menschen, die ohne Scheu persönliche Fragen nach den Finanzen anderer stellen – gerade wenn die Bekanntschaft eher locker als intensiv ist. Lassen Sie eine solche Situation nicht mit einem „Das geht Sie gar nichts an“ eskalieren, sondern parieren Sie mit Humor. Auf die Frage nach Ihrem Gehalt wechseln Sie das Thema mit einem augenzwinkernden „Ach, es reicht für das Fahrrad/den Fernseher/ das Geschirr, das ich mir letzte Woche gekauft habe.“ Den Preis Ihres Hauses verraten Sie „erst, wenn wir das alles abbezahlt haben“. Oder: „Das waren so 2 oder 3 Banküberfälle.“

Ratgeber Geld: Wenn Ihnen nicht nach Humor zumute ist, reagieren Sie direkt: „Darüber rede ich nicht gern.“ Erwähnen Sie, dass Sie solche Gespräche über Geld selbst mit näher stehenden Personen nicht führen („Das weiß noch nicht mal meine Schwester“). Oder stellen Sie – in freundlichem Ton – die Gegenfrage: „Warum möchten Sie das wissen?“ Möglicherweise erfahren Sie dann, dass Ihr Gegenüber nicht aus purer Neugier fragt, sondern sich gerade um eine ähnliche Position beworben hat.

Kaufen oder spenden?

ratgeber_geld_spenden

Sie fühlen sich bedrängt, wenn Ihnen kleinere Dinge mit dem Hinweis zum Kauf angeboten werden, dass der Erlös einem guten Zweck diene? Falls Ihnen der Zweck sinnvoll erscheint, die Artikel Ihnen aber nicht zusagen, geben Sie eine kleine Spende. Damit signalisieren Sie Solidarität, ohne sich mit den Dingen zu belasten. Wenn Sie sich mit der guten Sache nicht identifizieren, dürfen Sie auf Erklärungen verzichten und lediglich mit „Nein, tut mir leid“ antworten. Sie sind niemandem Rechenschaft über Ihre Ausgaben schuldig.

Ratgeber Geld: Wenn Sie ein direktes Nein scheuen oder sich die Sache in Ruhe überlegen möchten, bitten Sie um Konto-Angaben. „Ich überlege es mir und werde gegebenenfalls einen Betrag überweisen.“ Seriöse Organisationen werden das gern tun und Sie nicht weiter bedrängen.

Geteilte Kosten

ratgeber_geld_geteilt

Sie gehen öfter mit einem Freund essen und teilen sich dabei die Rechnung, obwohl der andere meist mehr bestellt als Sie? Bei einer kleineren Differenz sollten Sie nicht kleinlich sein – eine geteilte Rechnung ist einfacher und freundschaftlicher als 2 getrennte Rechnungen. Haben Sie allerdings das Gefühl, dass Sie ausgenutzt werden, regen Sie an: „Wollen wir heute mal getrennt bezahlen?“ Begründen Sie das damit, dass Sie sich dann beim Bestellen freier fühlten (aber nicht damit, dass Sie kein Geld hätten).

Ratgeber Geld: Indem Sie die Sache klären, bevor Sie bestellen, kann sich auch Ihr Freund darauf einstellen.

Einladen

ratgeber_geld_einladen

Sie möchten im Restaurant jemanden zum Essen einladen, der oder die normalerweise gern selbst die Rechnung übernimmt? Um einer peinlichen Unsicherheit vorzubeugen, lassen Sie das Service-Personal frühzeitig diskret wissen, dass Sie die Rechnung begleichen werden. Sagen Sie am Ende des Essens kurz und herzlich: „Ich möchte dich (Sie) gern einladen.“

Ratgeber Geld: Wenn das Restaurant Kreditkarten akzeptiert, geben Sie Ihre Karte im Voraus ab. Wenn die Rechnung kommt, brauchen Sie nur noch zu unterschreiben.

Geliehenes Geld

ratgeber_geld_geliehen

Ihre Bekannte hat Ihnen die 10 €, die Sie ihr beim Altstadtfest vorgestreckt hatten, noch immer nicht wiedergegeben, obwohl Sie sich regelmäßig treffen? Am einfachsten erinnern Sie sie daran in einer Bezahl-Situation: „Apropos Geld – wenn du jetzt die 10 € dabei hast, kann ich auch wechseln“ oder „Kannst du mir das gerade mal auslegen? Wir können das ja gleich mit den 10 € verrechnen“. Aber auch ohne solchen Anlass braucht Ihnen die Frage „Denkst du noch an die 10 €?“ nicht peinlich zu sein. Sie helfen dadurch Ihrer Bekannten, das Angemessene zu tun.

Ratgeber Geld: Wenn es Ihnen lieber ist, das Geld innerlich abzuschreiben und Sie ohne Schwierigkeiten darauf verzichten können, dann tun Sie das. Damit kein schlechtes Gefühl zurückbleibt, betrachten Sie den Betrag als Geschenk.

Autor: Tiki Küstenmacher


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel

Gratis E-Mail Newsletter

Gratis Download:

Best of simplify Gratis-Download

Jetzt für kostenlosen Newsletter eintragen und Sofort-Download sichern. 100% Gratis!