03.06.2014

Bügeln könnte so einfach sein!


In unserer Küche steht ein großer Eichentisch. Ein Tisch mit Geschichte. „Was auf dem Tisch schon alles gemacht wurde!“, sagte mein Vater, als der das alte Familienstück frisch abgeschliffen und lackiert bei uns stehen sah. An diesem Tisch kam nicht nur die ganze Familie zum Essen und bei Feierlichkeiten zusammen. An ihm wurde eingekocht, geschlachtet und gebügelt, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Besonders an das Bügeln erinnere ich mich noch gut: Meine Oma zog eine mehrlagige Schicht aus Decken und Baumwollstoff auf, dann wurde das im Holzofen erhitzte Eisen herausgeholt und gebügelt. Bald wird es wohl wieder soweit sein, dass ich an diesem Tisch bügle. Allerdings mit Hilfsmitteln, die etwas moderner sind als die, die ich aus meiner Kindheit kenne.

Erinnert ihr euch noch daran, dass ich euch eine Bügelbrett-Erfindung vorstellte? Das war im Mai 2012 hier bei Ganz einfach Dunja. „Zur Vorbeugung von Rückenschmerzen hat die Rentnerin Anna Chagnaud-Beer ein kleines, drehbares Bügelbrett erfunden, das Twisbee Board. Es hat keine Beine, wird auf den Tisch gelegt und kann nach Belieben gedreht werden“, schrieb ich damals. Vor einigen Tagen hat mich eben diese Anna Chagnaud angeschrieben. Der Tisch werde in Deutschland hergestellt und seit 2013 in Frankreich verkauft. Die Kunden seien sehr zufrieden damit. Nun wird es den Tisch auch in Deutschland geben, ob ich ihn nicht einmal ausprobieren wolle.

Ich war gerührt, dass mich die Erfinderin persönlich kontaktierte und sagte zu. Inzwischen steht das Exemplar in meinem Schlafzimmer und wartet auf den ersten Einsatz. Gelegenheit zum Bügeln hätte ich zwar schon gehabt. Doch mir fehlte der richtige Unterbau: Ein Tisch! Das ist eine Umstellung! Das herkömmliche Bügelbrett aus der Zimmerecke zu kramen und mit einem lauten „Ratsch“ aufzustellen, läuft doch schon sehr routiniert ab ...

Nach einigen Überlegungen kam nur der Küchentisch in Frage. Auch an einer weiteren Idee arbeite ich noch: Das Bügeln nach draußen ins Freie zu verlagern. Dort steht der Gartentisch, und ehrlich gesagt hege ich schon länger diesen Wunsch, draußen bügeln zu können. Allerdings hätte ich nie das Riesen-Ungetüm von Bügelbrett hin- und hergeschleppt. Das Twisbee ist doch etwas handlicher und bietet sich für diesen Zweck vielleicht an!?

Jedenfalls hindert mich aktuell noch eine Tatsache daran, das neue Brett in der Küche auszuprobieren: Der Tisch wird als Ablage genutzt. Das ist mir schon lange ein Dorn im Auge, ließ sich aber trotz diverser Aufräum-Aktionen bisher nicht vermeiden. Der Küchentisch ist die erste Landemöglichkeit für allerlei Post und Krimskrams, weil die Küche sehr zentral als Verteiler für die anderen Räume dient.

Ich erinnere mich, dass der Tisch früher stets komplett frei war. Nach dem Essen haben wir ihn abgewischt und mit einer Tischdecke versehen, bis er wieder gebraucht wurde. Diesen Zustand strebe ich an, nur ohne Tischdecke!

Es ist schon erstaunlich, welche Stolpersteine durch Gerümpel entstehen!

Was das drehbare Bügelbrett von Frau Chagnaud betrifft, so werde ich darüber eines anderen Tages noch berichten – wenn ich mal wieder gebügelt habe ... Wer sich inzwischen informieren will, wird hier fündig: www.twisbee.de


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel

simplify your life

Holen Sie sich mit dem gedruckten Beratungsbrief "simplify your life" jetzt das echte simplify-Erlebnis. Hier die aktuelle Ausgabe und GRATIS-CD sichern.

Ganz einfach Dunja

Hier bloggt simplify-Redakteurin Dunja Herrmann über ihren Alltag, der oft alles andere als einfach ist. Und sie fragt sich und Ihre Leser stets: Geht’s einfacher? Mal findet sie eine Antwort, ein anderes Mal nicht. Der Blog „Ganz einfach Dunja“ kommt mit einem Augenzwinkern daher, nimmt die Leser mit auf Dunjas Weg zur Einfachheit. Übrigens: Hin und wieder genießt die Autorin die Komplexität: „Sie fordert mich einfach“...

Gratis E-Mail Newsletter

Gratis Download:

Best of simplify Gratis-Download

Jetzt für kostenlosen Newsletter eintragen und Sofort-Download sichern. 100% Gratis!