28.05.2012

Früher war alles besser: Der Hausfreund


Einen Hausfreund zu haben, das kann im Alltag wie im Notfall sehr von Vorteil sein. So haben sich das wohl die Macher des „Hausfreund-Kalenders“ vor 45 Jahren vorgestellt. Gefunden habe ich so ein Exemplar des Hausfreundes vor einigen Wochen bei einer Haushaltsauflösung. Es handelt sich um „Das vielseitige Familien-Lexikon“ aus dem Jahre 1966. Auf dem Titelbild: eine Frau im Cabriolet, mit Kopftuch und Pudel im Arm, an der Kamera vorbei ins Weite blickend.

Mein Fund erhält sofort meine volle Aufmerksamkeit. Ich blättere und lese und befinde: Das ist eine ganze Blog-Reihe wert! Wie oft haben wir schon den Ausdruck gelesen, gehört und geschrieben: „Früher war alles besser!“ – nun haben wir Gelegenheit, uns das „Früher“ etwas genauer anzuschauen. Und was ich lese, ist äußerst spannend!

Auf der Umschlaginnenseite links zieht mich mein Blick sofort in die erste Anzeige: „HAND AUFLEGEN“ steht dort in großen Lettern geschrieben, darunter ein fettes Fragezeichen und zwei Hände über einem Frauenkopf. Darunter folgt der Anzeigentext: „Es soll auch heute noch Menschen geben, die meinen, das könne helfen. Etwa nach dem Motto des kleinen Kinderverses: ‚Heile, heile Segen, morgen gibt es Regen, übermorgen Sonnenschein, dann wird alles besser sein’.“

Ha! Wenn die Werbetexter damals hätten in die Zukunft schauen können! Wir haben heute sogar mehr als Handauflegen, um Diebstahl, Schicksalsschläge oder Unfälle abzuwenden. Wir wirksam all das ist, darf jeder selbst erfahren. Daran hat sich nicht viel geändert. Und Versicherungen – die Anzeige stammt von der „Nürnberger“ – leben heute noch davon, uns vor den Dingen zu schützen, die wir am meisten fürchten. Die „einfache Lösung“, so scheint es, gab es damals genauso wenig wie heute. Doch eines können wir, und es dringt uns immer mehr ins Bewusstsein: Wir können unsere Gedanken steuern, wir sind selbst für sie verantwortlich. Eine gewisse positive Grundhaltung, ob durch Handauflegen oder etwas anderes hervorgerufen, tut uns gut!

Nach dem Kalendarium gibt es im Hausfreund erst einmal ein paar Worte vom Kalendermann. Das ist nicht etwa der Erfinder des Hundertjährigen Kalenders, der hier auszugsweise zitiert wird. Nein, „Ihr Kalendermann“ ist der Absender des Editorials! Aus seiner Feder lesen sich Worte wie „Jede Frau kann schön sein!“ doch gleich viel überzeugender! Neben den vielen Tipps für fast alle Lebenslagen enthält der Hausfreund nämlich auch ein kosmetisches Lexikon sowie „ein wertvolles Abc zur Schönheitspflege“.

„Unser Jahrbuch soll allen ein Freund und Helfer sein, der im hektischen Tempo des Alltagsgeschehens treu und unerschütterlich bleibt“, schreibt der Kalendermann. Wow, das ist eine Aussage! Treu und unerschütterlich! Ich stelle fest: Stress und Hektik muss es auch im Alltag vor 45 Jahren schon gegeben haben.

Mal sehen, was das 98-seitige Heftchen (erschienen beim Verlag W. W. Ed. Klambt) noch so alles zu bieten hat! Die nächsten Blog-Tage werden es zeigen!


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel

simplify your life

Holen Sie sich mit dem gedruckten Beratungsbrief "simplify your life" jetzt das echte simplify-Erlebnis. Hier die aktuelle Ausgabe und GRATIS-CD sichern.

Ganz einfach Dunja

Hier bloggt simplify-Redakteurin Dunja Herrmann über ihren Alltag, der oft alles andere als einfach ist. Und sie fragt sich und Ihre Leser stets: Geht’s einfacher? Mal findet sie eine Antwort, ein anderes Mal nicht. Der Blog „Ganz einfach Dunja“ kommt mit einem Augenzwinkern daher, nimmt die Leser mit auf Dunjas Weg zur Einfachheit. Übrigens: Hin und wieder genießt die Autorin die Komplexität: „Sie fordert mich einfach“...

Gratis E-Mail Newsletter

Gratis Download:

Best of simplify Gratis-Download

Jetzt für kostenlosen Newsletter eintragen und Sofort-Download sichern. 100% Gratis!