22.02.2016

Halbfertiges fertigmachen: Ab in die Schredderkatze!


Am Freitag wollte ich euch von der nächsten Fasten-Aufgabe berichten, die für mehr Ordnung im Leben sorgen soll. Stattdessen holte mich das Leben selber ein, indem es mit einigen Turbulenzen aufwartete, die mich mein Versprechen nicht einhalten ließen.

Doch es hatte auch sein Gutes: So kann ich euch heute wenigstens von einem Erfolgserlebnis berichten, das ich durch Ordnungsfex Antjes Wochenaufgabe hatte. Die zweite Wochenaufgabe im Fasten-Entlasten-Programm lautete „Halbfertiges fertig stellen“.

Sofort, als ich die Aufgabe las, saß mir mein Schrank im Nacken. Er steht hinter mir und sollte schon längst einen neuen Anstrich bekommen haben. Deswegen steht er auch schon eine Weile auf einem Malervlies. Interessanterweise habe ich vor etwa zwei Wochen selbst beschlossen, dass ich mein Vorhaben endlich in die Tat umsetzen will – ohne großes Tamtam. Einfach anfangen, lautet meine Devise. Nur getan habe ich es noch nicht ...

Wo finden wir denn typischerweise noch Halbfertiges? Antje gibt wieder einige Beispiele und Tipps, wie wir zum Fertigstellen kommen:

  • Sachen ins Reine schreiben
  • Ordnungssysteme einsetzen (Bei diesem Punkt musste ich schmunzeln! Kaufe ich doch ständig neue Kisten und Döschen, um Sachen einordnen zu können. Doch irgendwie ist die Hälfte davon noch ungenutzt!)
  • Nackte Glühbirnen ersetzen (Auch dieses Phänomen kenne ich sehr gut! Wenn man sich einfach nicht für eine Lampe entscheidet und man sich wunderbar an die nackte Glühbirne gewöhnt).
  • Fotos sortieren (Ich glaube, davon können die meisten ein Lied singen!)

Ich bin dankbar für Antjes Impulse, denn sie helfen ins Tun zu kommen. Als ich gestern in einer ruhigen Minute in meinem Büro saß, fiel mein Blick auf einen großen Stapel Papier, den geschreddert werden muss. Darauf wartet der Stapel schon sehr lange, denn ich hatte die ganze Zeit keinen Schredder. Inzwischen habe ich einen, aber dieser stand noch ungeöffnet im Versandpaket in meiner Büro-Ecke. Halbfertig eben.

Gestern baute ich meine Schredderkatze zusammen (ich hatte mich für die Shredcat von IDEAL entschieden) und begann mit der Zerkleinerung. Es war eine Wohltat! Leider machte die Katze zweimal schlapp, weil sie sich bei größeren Mengen nach einer gewissen Zeit überhitzt. Das ist aber normal, und damit war zu rechnen. Eben noch habe ich die letzten Seiten fressen lassen.

Fazit: Mein Schredder-Stapel ist nicht mehr halbfertig! Die Katze schnurrt vergleichsweise leise und ist ein extrem fleißiges Helferlein!


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel

simplify your life

Holen Sie sich mit dem gedruckten Beratungsbrief "simplify your life" jetzt das echte simplify-Erlebnis. Hier die aktuelle Ausgabe und GRATIS-CD sichern.

Ganz einfach Dunja

Hier bloggt simplify-Redakteurin Dunja Herrmann über ihren Alltag, der oft alles andere als einfach ist. Und sie fragt sich und Ihre Leser stets: Geht’s einfacher? Mal findet sie eine Antwort, ein anderes Mal nicht. Der Blog „Ganz einfach Dunja“ kommt mit einem Augenzwinkern daher, nimmt die Leser mit auf Dunjas Weg zur Einfachheit. Übrigens: Hin und wieder genießt die Autorin die Komplexität: „Sie fordert mich einfach“...

Gratis E-Mail Newsletter

Gratis Download:

Best of simplify Gratis-Download

Jetzt für kostenlosen Newsletter eintragen und Sofort-Download sichern. 100% Gratis!