16.05.2014

Katze ist nicht gleich Hund


Katzen und Hunde sind die liebsten Haustiere der Deutschen. Manche Katzenbesitzer mögen keine Hunde und umgekehrt. Doch es gibt auch viele Haushalte, in denen beides zur Familie gehört. Gerade dort kann das passieren, wovor das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in Berlin eindringlich warnt: dass Floh- und Zeckenmittel für Hunde auch der Katze verabreicht werden.

Diese Mittel sind gefährlich

Doch die Anwendung von für Hunde vorgesehenen Floh- und Zeckenmitteln kann bei Katzen zum Tod führen. Für Katzen ungeeignet sind unter anderem die Präparate Exspot, Advantix spot on für den Hund, Preventic Permethrin und Fletic spot on, Vectra 3D sowie Activyl Tick Plus.??

Floh- und Zeckenmittel für Hunde, die also sogenannte „Spot-on-Präparate“ auf Nacken oder Schulter des Tieres geträufelt werden, enthalten Permethrin in einer hohen, für den Hund jedoch gut verträglichen Konzentration. Der Wirkstoff ist für Katzen lebensgefährlich, da sie den Stoff mangels eines entsprechenden Enzyms nicht abbauen können.??

Vergiftungssymptome

Die Zeitspanne zwischen dem Kontakt der Katze mit dem Wirkstoff und dem Auftreten von Vergiftungssymptomen ist abhängig von der Art der Aufnahme des Permethrins. Wird das Präparat ausschließlich auf die Haut aufgetragen, treten die Symptome erst bis zu drei Tage später auf. Leckt die Katze die Auftropflösung jedoch ab, so treten die Vergiftungserscheinungen bereits nach einigen Minuten oder Stunden ein. Typische Symptome einer Permethrinvergiftung sind unter anderem Zittern, starker Speichelfluss, Krämpfe und Erbrechen.

„Erste-Hilfe-Maßnahmen"

Die aufgetragene Lösung sollte sofort mit Wasser und einem mildem Shampoo abgewaschen werden. Anschließend muss umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden. Diesem sollten die Packungsbeilage oder Plastikampulle des Präparats vorgelegt werden. Je früher eine entsprechende Behandlung erfolgt, desto größer sind die Überlebenschancen des Tieres. ??

Das BVL erfasst Meldungen über das Auftreten von Nebenwirkungen nach dem Einsatz von Tierarzneimitteln. In diesem Rahmen werden seit Jahren auch Vergiftungsfälle von Katzen durch Permethrin beobachtet. Auf Initiative des BVL wurden die betroffenen Tierarzneimittel 2008 wieder verschreibungspflichtig, dürfen seitdem also nur durch Tierärzte abgegeben werden. Dies führte auch zu einer Abnahme der Vergiftungsfälle. Aktuell ist jedoch wieder ein Anstieg von Vergiftungsfällen durch versehentliche Fehlanwendungen durch den Tierhalter zu beobachten. Problematisch ist hierbei vor allem die Verwechslung der Hund- und Katzenpräparate, da auch permethrinfreie „Spot-on-Produkte“ gegen Flöhe und Zecken für Katzen erhältlich sind. Dem BVL ist es daher sehr wichtig, Tierbesitzer auf die Verwechslungsgefahr hinzuweisen und zu sensibilisieren.

Also: Das nicht benutzte Hunde-Spot-on-Präparat solltet ihr nicht der Freundin geben, deren Katze dauernd Flöhe hat!


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel

simplify your life

Holen Sie sich mit dem gedruckten Beratungsbrief "simplify your life" jetzt das echte simplify-Erlebnis. Hier die aktuelle Ausgabe und GRATIS-CD sichern.

Ganz einfach Dunja

Hier bloggt simplify-Redakteurin Dunja Herrmann über ihren Alltag, der oft alles andere als einfach ist. Und sie fragt sich und Ihre Leser stets: Geht’s einfacher? Mal findet sie eine Antwort, ein anderes Mal nicht. Der Blog „Ganz einfach Dunja“ kommt mit einem Augenzwinkern daher, nimmt die Leser mit auf Dunjas Weg zur Einfachheit. Übrigens: Hin und wieder genießt die Autorin die Komplexität: „Sie fordert mich einfach“...

Gratis E-Mail Newsletter

Gratis Download:

Best of simplify Gratis-Download

Jetzt für kostenlosen Newsletter eintragen und Sofort-Download sichern. 100% Gratis!