13.08.2016

simplify für den PC – Entdeckungen


Das Schöne an meinem Beruf ist, dass ich für mich selbst immer etwas dazulernen kann. Ob ich nun über Persönlichkeitsentwicklung schreibe, mich mit Schnelllesetechniken, homöopathischen Arzneimitteln oder Aufräumen auseinandersetze. In den vergangenen zwei Wochen stand bei mir die PC-Organisation auf der Tagesordnung.

Das war spannend! Zum ersten Mal konnte ich zumindest annähernd erfassen, was meine Computerprogramme alles können – ohne dass ich auch nur die leiseste Ahnung davon habe! Es gab zwar eine größere Wissenslücke, weil ich mich mit Programmen befasste, die auf meinem Rechner nicht existieren. Doch ich zog Parallelen und forschte dann auf eigene Faust, wie ich z. B. in meinem E-Mail-Programm (Mail für Mac) aus einer eingegangenen E-Mail eine Aufgabe anlegen kann.

Wer hätte das gedacht? Ich muss in der Nachricht, für dich ich eine Aufgabe definieren will, in die „Luft“ klicken! Also auf eine leere Fläche innerhalb dieser Nachricht. Und schon poppt ein Aufgabenfeld auf. Ich bin völlig fasziniert von dieser Einfachheit! Und mir ist klar: Darauf wäre ich nie im Leben selbst gekommen ... Ich habe mich also nicht nur gefreut über diese Neuentdeckung, sondern auch gleich zwei Aufgaben für Anfang September angelegt.

Außerdem habe ich in diesen zwei Wochen erneut bestätigt bekommen, wie wichtig es ist, eine ordentliche Ordnerstruktur auf dem Rechner zu haben sowie aussagekräftige Dateinamen. Da hapert es nämlich bei mir noch. Es gibt alte Ordner und uralte Ordner und neue Ordner – und ich springe mitunter munter zwischen diesen hin und her, wenn ich bestimmte Aufgaben erledige.

Der Steuerordner liegt zum Beispiel noch in einer Uralt-Ablage, weil ich ihn vor Beginn der Selbstständigkeit angelegt habe. Jedes Mal, wenn ich einen Brief an meine Steuerberaterin schreibe, fällt es mir wieder auf: „Dunja! Du musst endlich deine Ordner zusammenführen, entrümpeln und besser ordnen!“ Ist klar Chefin, mache ich doch bei nächster Gelegenheit ...

Na ja, einen Anfang habe ich heute zumindest schon einmal gemacht. Ich habe meine neue Ordnerstruktur von vor 6 Monaten (da probierte ich etwas aus) wieder verworfen und nach meinen neu gewonnenen Erkenntnissen angelegt. Mal sehen, wie ich damit klarkomme!

Wichtig ist, denn sonst hat das alles keinen Sinn: Auch die vorhandenen Dateien sollten in die neue Struktur eingegliedert werden!

Meine Botschaft des heutigen Beitrags ist: Das Lernen hört nie auf. Es macht Freude, bringt Überraschungen und hilft euch besser zu werden. Probiert’s aus!


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel

simplify your life

Holen Sie sich mit dem gedruckten Beratungsbrief "simplify your life" jetzt das echte simplify-Erlebnis. Hier die aktuelle Ausgabe und GRATIS-CD sichern.

Ganz einfach Dunja

Hier bloggt simplify-Redakteurin Dunja Herrmann über ihren Alltag, der oft alles andere als einfach ist. Und sie fragt sich und Ihre Leser stets: Geht’s einfacher? Mal findet sie eine Antwort, ein anderes Mal nicht. Der Blog „Ganz einfach Dunja“ kommt mit einem Augenzwinkern daher, nimmt die Leser mit auf Dunjas Weg zur Einfachheit. Übrigens: Hin und wieder genießt die Autorin die Komplexität: „Sie fordert mich einfach“...

Gratis E-Mail Newsletter

Gratis Download:

Best of simplify Gratis-Download

Jetzt für kostenlosen Newsletter eintragen und Sofort-Download sichern. 100% Gratis!