23.01.2015

Wenn Geschenke belasten


Im Laufe meines Mutter-Daseins haben mich viele Pakete erreicht. Pakete, für die ich sehr dankbar war, weil sie Baby- und Kinderkleidung enthielten. Das hat mehrere Vorteile: Die Wäsche ist schon mehrfach gewaschen worden und damit schadstofffreier als Neuware. Sie ist kostenlos bzw. sehr günstig. Ich erspare mir das Einkaufen. Und es macht Freude, solche Pakete auszupacken. Inzwischen bin ich selbst eine passionierte Paketepackerin und Schenkende.

Manche Kisten stehen etwas länger bei mir zu Hause herum, weil die Kleidergröße für meine Tochter noch zu groß ist. Eine solche Kiste packte ich vor wenigen Tagen aus, weil die Größe nun erreicht ist. Ich sichtete die Kleidungsstücke:

  • Hm, nicht gerade der Stil meiner Tochter, aber okay.
  • Hm, die Naht am Saum hat sich gelöst (diese Feststellung machte ich mehrfach).
  • Hm, schönes Oberteil, aber hier ist ein Riss. Den müsste ich nähen.
  • Hm, schönes Oberteil, aber diese Flecken hier!? Vielleicht als Malkleidung aufheben?
  • Hm, was soll das? Ein Shirt von der Sonnenschule XY. Auch als Malhemd nutzen?
  • Hm, schönes Oberteil, aber so verwaschen!?

Wenn ich es recht überlege, gab es darunter kein einziges Kleidungsstück, das mich wirklich überzeugte. Da stand ich nun mit meinem Geschenk, das ich grundsätzlich sehr schätzte. Zu Waldkindergartenzeiten war ein Shirt mit einem offenen Saum nicht tragisch. Zu Schulzeiten sieht das anders aus. Was gar nicht in Frage kam für mich, sortierte ich gleich aus. Einige Stücke mit offenen Nähten, Flecken und das mit dem Riss steckte ich in die Waschmaschine.

Auf meinen Wäscheleinen sieht es nun so aus: Ein Shirt mit einer offenen Naht hängt noch da. Ebenso das von der Sonnenschule. Und das mit dem Riss. Und das mit dem großen braunen Fleck am Arm. Ich habe es nicht geschafft, sie abzuhängen, weil sie mir sagen: „Mit mir hast du nur Arbeit!“ Ein Dilemma!

Darf man Geschenke einfach so entsorgen? Darf man Kleidungsstücke so behandeln, nur weil sie kaputt sind? Muss ich mir mehr Arbeit aufhalsen, weil ich etwas geschenkt bekommen habe? Ich fühle mich hin- und hergerissen. Das macht mich handlungsunfähig. Und unzufrieden. Momentan neige ich dazu, mich nicht weiter mit diesen Sachen zu belasten.

Für mich selbst habe ich schon lange entschieden: Weitergegeben wird nur das, was intakt und sauber ist. Manches schöne oder wertvolle Stück habe ich auch mit Makeln verschenkt oder verkauft, jedoch nicht, ohne den Empfänger darauf hinzuweisen und ein „Ja, das kann ich trotzdem brauchen“ einzuholen.


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel

simplify your life

Holen Sie sich mit dem gedruckten Beratungsbrief "simplify your life" jetzt das echte simplify-Erlebnis. Hier die aktuelle Ausgabe und GRATIS-CD sichern.

Ganz einfach Dunja

Hier bloggt simplify-Redakteurin Dunja Herrmann über ihren Alltag, der oft alles andere als einfach ist. Und sie fragt sich und Ihre Leser stets: Geht’s einfacher? Mal findet sie eine Antwort, ein anderes Mal nicht. Der Blog „Ganz einfach Dunja“ kommt mit einem Augenzwinkern daher, nimmt die Leser mit auf Dunjas Weg zur Einfachheit. Übrigens: Hin und wieder genießt die Autorin die Komplexität: „Sie fordert mich einfach“...

Gratis E-Mail Newsletter

Gratis Download:

Best of simplify Gratis-Download

Jetzt für kostenlosen Newsletter eintragen und Sofort-Download sichern. 100% Gratis!