06.05.2014

Natur, wo warst du?

Die Natur und Landschaft kann man am besten genießen, wenn man sich langsam fortbewegt. Das ist einleuchtend. Deshalb können Zugfahrten sehr genussvoll sein: Wir müssen nicht auf den Straßenverkehr achten, nicht bremsen, nicht...


30.04.2014

Frösche essen? Das war gestern ...

Heute Morgen erging es mir genauso wie gestern: Ich aß den größten, hässlichsten Frosch nicht! Gut, das lag daran, dass mich eine Freundin bat, mit ihr Besorgungen für eine Geburtstagsfeier zu machen. Die restliche Zeit, die mir...


29.04.2014

Jetzt iss doch endlich diesen Frosch!

Gestern Morgen hätte ich zuerst den größten Frosch essen sollen. Das tat ich aber nicht. Stattdessen verspeiste ich kleine Frösche, die weniger hässlich und unappetitlich daher kommen. Der größte Frosch, der wartete jedoch...


24.02.2014

Mutproben im Alltag: Nicht ständig erreichbar sein

Ruft eure E-Mails oder Smartphone-Nachrichten nur zu festgelegten Zeiten ab. So lautete die Basismutprobe in der vergangenen Woche. Am Dienstag begann ich meinen Arbeitstag wie immer. Ich dachte nicht im Traum daran, dass ich in...


22.02.2014

Innehalten

Heute habe ich eine kleine Übung für euch, die zu einem achtsamen Umgang mit der Zeit aufruft. Sie stammt von dem Benediktinerbruder David Steindl-Rast, der auch schon Impulsgeber für verschiedene simplify-Beiträge hier auf...


18.02.2014

Mutproben im Alltag – Zeit: Nicht ständig erreichbar sein

Um diesen Beitrag vorzubereiten, warf ich gestern einen Blick in meine Mutproben-Liste. Ich wollte schauen, welche Mutprobe als nächstes dran ist. Mich traf der Schlag! Ich soll meine E-Mails nur noch zu festgelegten Zeiten...


31.01.2014

Was die Aufschieberitis mit der Steinzeit zu tun hat

Es ist schon erstaunlich, wie leicht man etwas aufschieben kann. Diesen Blogbeitrag zum Beispiel. Gestern Morgen las ich eine Meldung, die wunderbar zu simplify passt. Statt direkt einen Beitrag dazu zu schreiben, zog ich erst...


Ganz einfach Dunja

Hier bloggt simplify-Redakteurin Dunja Herrmann über ihren Alltag, der oft alles andere als einfach ist. Und sie fragt sich und Ihre Leser stets: Geht’s einfacher? Mal findet sie eine Antwort, ein anderes Mal nicht. Der Blog „Ganz einfach Dunja“ kommt mit einem Augenzwinkern daher, nimmt die Leser mit auf Dunjas Weg zur Einfachheit. Übrigens: Hin und wieder genießt die Autorin die Komplexität: „Sie fordert mich einfach"