Weitere Gesundheitstipps

Endlich Nichtraucher werden!


Befreien Sie sich in simplify-Schritten von Ihrer Abhängigkeit

 Rauchen ist das größte Gesundheitsrisiko. Schlimmer als Feinstaub, Umweltgifte, Straßenverkehr und alle anderen Gefährdungen. Aber so vielen Menschen fällt es schwer, diese ungesunde Angewohnheit aufzugeben, weil sie zu einem Teil ihrer Persönlichkeit geworden ist. Hier setzt unsere simplify-Methode an, mit der Sie endlich ein Nichtraucher werden können.

Beschreiben Sie sich neu

Es gibt viele gute Gründe, das Rauchen aufzugeben: hohe Kosten, Krebsrisiko, fahle Haut, Kurzatmigkeit, Morgenblues, Risiko für mitrauchende Kinder usw.Wenn Sie Ihren Vorsatz durchhalten möchten, müssen Sie Ihren Hauptgrund dafür finden.Welches Argument steht bei Ihnen auf Platz 1? Falls es z. B. das Aussehen ist, malen Sie sich aus, wie attraktiv Sie bald wirken werden, wenn Sie nicht mehr wie ein Aschenbecher aus dem Mund riechen und das Rauchen aufhören. Dieses neue Selbstbild ist Ihr Energiespender!

Tag X verankern

Entscheiden Sie sich jetzt gegen das Rauchen. Super! Oder, wenn Sie etwas Zeit brauchen, legen Sie jetzt ein verbindliches und günstiges Datum dafür fest, etwa die entspannte Atmosphäre im Urlaub, wenn der Tagesablauf nicht von Ihren bisherigen Rauchritualen bestimmt wird.

Nehmen Sie sich beim Wort

 Schließen Sie jetzt schriftlich einen Vertrag mit sich ab. Inhalt: Tag X, Ihr persönlicher Hauptgrund und womit Sie sich belohnen werden. Beschreiben Sie Ihr Ziel nicht zu hart, sondern sagen Sie sich: „Ich möchte ab ... lieber nicht mehr rauchen.“ So entwickelt sich Ihr Ziel, Nichtraucher zu werden, von einem Traum in einen realen Plan.

Die harten ersten 4 Wochen

Die ersten Stunden, Tage, Wochen ohne Zigaretten sind furchtbar. Ihr Körper rebelliert. Je schlimmer diese Erscheinungen, umso schlimmer ist (bald: war!) Ihre Sucht.Weihen Sie Ihren Apotheker ein – es gibt eine Menge bewährter Mittel gegen die ärgsten Entzugserscheinungen, die Ihnen helfen, konsequenter mit dem Rauchen aufhören zu können.

Mögen Sie sich...

 Bleiben Sie sich selbst gegenüber locker. Sagen Sie den berühmten Satz der Anonymen Alkoholiker: „Jetzt nicht, vielleicht später.“ Durchbrechen Sie Ihre Verhaltensmuster. In welcher Situation haben Sie häufig zur Zigarette gegriffen (Langeweile, Stressabbau, Geselligkeit)? Vermeiden Sie jetzt unbedingt diese Reizauslöser. Bereichern Sie stattdessen Ihr Leben mit einem neuen Sport, einer neuen Angewohnheit oder auch einer neuen Marotte. Wenn Sie Nichtraucher werden, dürfen Sie beispielsweise ein ständiger Gummibärchenesser oder ein Teetrinker werden.

...und achten Sie den Gegner

Sehen Sie Ihr Rauchbedürfnis als Dämon, der zwar Ihr Gesicht trägt, aber nicht mit Ihnen identisch ist. Sie können ihn nur besiegen, wenn Sie ihn als Gegner ernst nehmen und würdigen. So kann aus ihm sogar ein wertvoller Lehrmeister werden, mit dessen Hilfe Sie noch ganz andere Hürden in Ihrem Leben überwinden werden.

Seien Sie gemeinsam stark

 Kaum jemand ist zum Einzelkämpfer geboren. Suchen Sie sich Verbündete. Vielleicht möchte Ihr Partner oder ein Arbeitskollege ebenfalls mit dem Rauchen aufhören. Konkurrenzdenken steigert die Motivation!

Essen Sie kontrolliert

Wenn Sie aufhören zu rauchen, werden Sie zunehmen (3 bis 4 kg sind normal). Gründe: Ihre Geschmacksnerven werden feiner, Ihr Stoffwechsel verändert sich, und Essen ist eine Ersatzbefriedigung. Beugen Sie Heißhungerattacken vor, indem Sie zwischendurch Obst essen (am besten: Äpfel!) und viel Wasser trinken. Essen Sie niemals zwischendurch im Stehen, sondern setzen Sie sich grundsätzlich dazu hin.

Wenn Sie scheitern

Seit Sie Ihren Vertrag unterzeichnet haben, ist eine einzelne Zigarette nicht mehr das Ende Ihres Entwöhnungsprozesses, sondern ein ganz normaler Rückschlag! Sie haben den Kampf mit Ihrem Dämon nicht verloren, sondern nur eine Runde! Geben Sie nicht auf, sondern achten Sie darauf, dass solche Rückfälle immer seltener werden. Lesen Sie Ihren Vertrag, das bringt Kraft, auch weiterhin mit dem Rauchen aufhören zu wollen und das Ziel, Nichtraucher werden zu wollen, im Auge zu behalten.

Gratuliere, geschafft!

Eine Woche ohne Rückfall? Erkennen Sie Ihre Leistung an und belohnen Sie sich zu festen Etappenzielen: Nach 1 Woche, 1 Monat, 1 Vierteljahr. Sammeln Sie das Zigarettengeld in einem Sparschwein und gönnen Sie sich davon etwas besonders Schönes. So motivieren Sie sich immer wieder dazu, dauerhaft ohne Zigaretten zu leben und ein Nichtraucher zu bleiben.

Das in unserem Bekanntenkreis hilfreichste Buch: Thorre Schlameus, Zen oder die Kunst, vom Rauchen zu lassen. Oesch Verlag 2005, ISBN 3-0350-3019-7. Infos unter www.rauchfrei-info.de.


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel

Gratis E-Mail Newsletter

Gratis Download:

Best of simplify Gratis-Download

Jetzt für kostenlosen Newsletter eintragen und Sofort-Download sichern. 100% Gratis!