Aufräumen

Die 5 Dimensionen Ihrer Wohnung


aufraeumen_dimensionen

Schaffen Sie eine bessere Atmosphäre in Ihrem Zuhause durch das spirituelle Aufräumen aller 5 Wohndimensionen

Wie wohl fühlen Sie sich in Ihren 4 Wänden? Passt Ihr Wohnambiente noch zu Ihrer inneren Persönlichkeit? Machen Sie sich Ihre wahren Wohnwünsche klar um sie zu verwirklichen. Die Methode "spiritual housecleaning" der US-Autorin Kathryn L. Robin besteht aus einer Art emotionaler Bestandsaufnahme und ganz praktischen Tipps zur Verbesserung, mit denen aus einer Wohnung Ihr ganz persönliches Heim wird, das Ihnen Schutz, Kraft und Lebensfreude schenkt.

Die simplify-Zimmer-Analyse

Geben Sie möglichst immer 3 Gründe als Antwort an.Partner oder Familien beantworten die Fragen bitte jeder für sich, am besten schriftlich. Der Austausch findet hinterher statt.

  1. Welches Zimmer in Ihrer Wohnung gefällt Ihnen am besten?
  2. Welches Zimmer nervt Sie am meisten?
  3. Welches Zimmer funktioniert für Sie am besten? Ist das Ihr Lieblingszimmer? Wenn nicht, was vermissen Sie?
  4. Welcher Platz in Ihrer Wohnung gibt Ihnen am meisten Halt, Kraft, Entspannung, Sicherheit und Frieden? Wenn Sie nicht weiterkommen, helfen meist diese Zusatzfragen: Was war der Lieblingsraum in Ihrer Kindheit? Welchen Raum mochten Sie als Kind überhaupt nicht? Was für ein Zimmer haben Sie sich als Kind immer gewünscht?

 

Die simplify-Therapie

Welche Bereiche Ihres Zuhauses brauchen Zuwendung? In der Regel dreht es sich um 5 Grundformen: Reparieren, Aufräumen,Ausmisten,Umräumen und Dekorieren. Sie korrespondieren mit 5 inneren Ebenen: Sicherheit, Klarheit, Gelassenheit, Fantasie und Harmonie. Wenn Sie Ihr Heim nach diesen 5 simplify-Prinzipien ordnen und gestalten, strahlen Ihre Räume am Ende genau diese 5 wohltuenden Energien aus.

1. Dimension: Sicherheit durch Reparieren

aufraeumen_reparieren

Wohnungen und Häuser brauchen regelmäßige Instandhaltungsmaßnahmen. In der Regel ist ein Fachmann erforderlich oder handwerkliches Können. Diese Aufgabe muss also meistens delegiert und bezahlt werden. Tipp: Um die finanzielle Belastung abzufedern, bilden Sie eine Rücklage und verteilen die Gesamtkosten gleichmäßig über das Jahr. Aufwand: mindestens 1-mal pro Jahr. Gewinn: Wenn alles funktioniert, werden Gefahren gebannt, Ihre Wohnung bietet maximale Sicherheit.

2. Dimension: Klarheit durch Aufräumen

aufraeumen_klarheit

Das kostet eigentlich nichts, setzt aber voraus, dass Sie passende Aufbewahrungsmöglichkeiten haben (Schränke, Schubladen, Regale, Ordner). Die Frage: „Wer räumt hier auf, wer nicht?“ sorgt oft für unbewusste Machtspiele. Tipp: Erfinden Sie für Gemeinschaftsräume Regeln, die für alle Familienmitglieder gelten. Für die Kinderzimmer werden eigene Regeln verhandelt, die dem Alter des Kindes entsprechen. Aufwand: täglich. Gewinn: Alle gewinnen Klarheit, Struktur und Freizeit, denn Ordnung spart Zeit.

3. Dimension: Gelassenheit durch Ausmisten

aufraeumen_ausmisten

In Räumen eine Daueraufgabe. Etwas wegzugeben fällt Ihnen schwer, wenn Sie das Etwas innerlich nicht losgelassen haben. Tipp: Wenn Sie regelmäßig Papiere, Kleider und unbenutzte Sachen weggeben,werden Sie diese Aufgabe nicht als schmerzlich, sondern als entlastend erleben. Aufwand: regelmäßig, am besten monatlich an einem fest eingeplanten Tag. Gewinn: Wer loslässt, wird gehalten – und gelassener!

4. Dimension: Fantasie durch Umräumen

aufraeumen_umraeumen

Damit ist das Umstellen von Möbeln gemeint oder das Umwidmen ganzer Räume. Aus dem früheren Kinderzimmer wird z. B. ein Gäste- oder Arbeitszimmer. Viele scheuen Veränderungen, weil sie Angst haben vor dem Zwischen- Chaos in den eigenen 4 Wänden. Tipp: Visualisieren Sie zum Start intensiv das schöne Endergebnis. Je besser Sie sich dabei das Wohnen unter den „neuen“ Bedingungen vorstellen können, desto leichter werden Sie das Durcheinander in der Umräumphase aushalten. Aufwand: Zum Möbelrücken brauchen Sie motivierte Helfer. Gewinn: Umgestalten hält Sie flexibel und jung.

5. Dimension: Harmonie durch Dekorieren

aufraeumen_harmonie

Für viele die angenehme Kür und oft mit der Idee von aufwändigen Neuanschaffungen verbunden. Tipp: Prüfen Sie zuerst, ob der Raum nicht einfach allein schon durch Weglassen mehr Harmonie gewinnt, durch Beschränkung auf wenige Farben oder durch eine weichere Beleuchtung. Bitten Sie Freunde, in deren Wohnung Sie sich sehr wohl fühlen, um Rat. Aufwand: hin und wieder, geht auch mit bescheidenen Mitteln. Gewinn: Schönheit und Harmonie sind attraktiv, ziehen Freunde an und steigern Ihr persönliches Selbstwertgefühl.


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel