Lerntypen

Gedächtnistraining wie die Weltmeister!


Trainieren Sie Ihre Auffassungsgabe

Obwohl die Nachrichtensendungen mittlerweile rund um die Uhr über Politiker und aktuelles Geschehen berichten, bleibt langfristig wenig hängen. Und das kann peinlich werden, besonders wenn man wichtige Poltiker verwechselt oder Namen vertauscht. Wissen Sie noch, welcher der beiden ukrainischen  Präsidentschaftskandidaten, Juschtschenko und Janukowitsch, am Ende das Rennen machte? Wir verraten, wie Sie solche Verwechslungen mit dem richtigen Gedächtnistraining vermeiden.

Die Sache mit den Bildern

Fast jede Technik zur Verbesserung Ihres Gedächtnisses beruht auf der enormen Merkfähigkeit Ihres Gehirns für Bilder. Unanschauliche Begriffe (Zahlen, Namen, Fremdwörter usw.) müssen, damit sie sich dauerhaft in Ihrem Gedächtnis halten können, beim Gedächtnistraining in Bilder umgewandelt werden.

Problem: Sie lernen Beate Hegenbach kennen, ein schwieriger Name.

Lösung: Verwandeln Sie die Namensbestandteile der Reihe nach in Bilder. Beate heißt auf deutsch „die Glückliche“, also sehen Sie ein fröhlich lachendes Gesicht vor sich (oder gefällt Ihnen besser die Assoziation mit Beate Uhse? Dann merken Sie sich einen dicken Katalog mit Sex-Artikeln. Für Ihr Gedächtnis ist alles erlaubt!). Hegen merken Sie sich mit Hilfe einer Frau, die auf dem Boden sitzend ein Beet im Garten hegt und pflegt, und nebendran plätschert ein Bach.

Beim Merken ist das Komplizierte einfacher

Viele Menschen scheuen unwillkürlich vor solchen „Eselsbrücken“ zurück. Sie halten sie für viel zu umständlich fürs Gedächtnistraining und versuchen, sich den Namen „einfach so“ zu merken. Das gelingt nur, wenn Sie mit Frau Hegenbach ständig zu tun haben und der Begriff in Ihr täglich aufgefrischtes Kurzzeitgedächtnis kommt. Ist das nicht der Fall, hilft nur der Umweg über die 3 Bilder. Auch diese Bilder müssen Sie am Anfang öfter wiederholen (am besten jedes Mal, wenn Sie mit der Dame zu tun haben). Aber nach 4 bis 5 Auffrischungen bleibt ein gespeichertes Bild sehr lange im Gehirn erhalten.

Die Sache mit dem Haken

Gut, Sie haben sich den Namen Beate Hegenbach gemerkt. Wenn Sie aber an einem Tag 5 neue Mitarbeiterinnen memorieren müssen, ist die Gefahr groß, dass Sie die Damen untereinander verwechseln. Das führt zum 2. Geheimnis fürs Gedächtnistraing aller Gedächtnisakrobaten wie etwa der Jugendweltmeisterin Christiane Stenger: die Kombination von Haken und aufgehängtem Inhalt. Dazu benötigen Sie ein besonderes Merkmal von Frau Hegenbach. Kleidung ist ungeeignet, weil sie beim nächsten Treffen sicher etwas anderes trägt. Angenommen, die Dame hat einen charakteristischen Leberfleck unter dem Auge (wieder gilt: Alles ist erlaubt, es bleibt ja Ihr Geheimnis). Den müssen Sie irgendwie mit einem der 3 Namensbilder verbinden, also etwa: Die neben dem Beate-Uhse-Katalog sitzende Frau war beim Hegen des Gartens neben dem Bach, da spritzte nasse Erde auf ihr Gesicht und hinterließ einen braunen Fleck.

Prinzip verstanden – immer nützlich

Mit dieser Technik können Sie sich mit ein wenig Bemühung alles merken. Verblüffen Sie Ihre Freunde und trainieren Sie Ihre Auffassungsgabe, indem Sie sich schwierige Begriffe aus der aktuellen Berichterstattung merken. Bei Namen aus fremden Sprachen suchen Sie am besten ähnlich klingende deutsche Begriffe.

Beispiel: Der von einem Giftanschlag gezeichnete Präsident der Ukraine, Wiktor Juschtschenko. Nach der Wiederholung des betrügerischen 1. Wahlgangs ging er als Sieger (Wiktor) hervor. Darauf einen Tusch (Jusch) für das Geschenk (tschenk) der Wähler. Und das, obwohl die Opposition ihn durch einen Dioxin-Giftanschlag k.o. (ko) schlagen wollte. Dieses k.o. ist der Haken, durch den Sie den Namen mit dem entstellten Gesicht dieses Mannes verknüpfen.

Sein Moskau-treuer Gegenspieler, mit Vornamen auch Wiktor (war ja auch Sieger im 1. Wahlgang) Janukowitsch sagt Ja zum großen Bruder Putin – der Haken, um Namen und Person zu verbinden. Aber nu kommt der andere dran und der 1. Sieger steht als Hexe da (witsch, von engl. „witch“). Ist wirklich kompliziert, aber ohne diese Hilfen würden Sie zu den 98,5 % der Bevölkerung gehören, die bei einer Umfrage keinen der beiden fehlerlos nennen könnte.

Mehr hilfreiche Tricks bei: Christiane Stenger, Warum fällt das Schaf vom Baum? Heyne Verlag, Frankfurt/M 2006. 7,95 €. ISBN9783453685116. 


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel

Gratis E-Mail Newsletter

Gratis Download:

Best of simplify Gratis-Download

Jetzt für kostenlosen Newsletter eintragen und Sofort-Download sichern. 100% Gratis!
simplify organisiert: Selbstorganisation