Sinn des Lebens

Lebensweisheiten: Also sprach der Rabbi weise


lebensweisheiten_rabbi

Rabbi Nachman aus Brazlaw

Ein Mensch, der nicht einmal 1 Stunde am Tage für sich hat, kann nicht Mensch genannt werden.

Daher kommt der Frust am Abend: Weil Sie an diesem Tag „Ihre Stunde“ nicht hatten. Nehmen Sie sich diese Zeit gleich für morgen vor. Dazu ist Planung notwendig, denn viele andere Menschen wollen Ihre Stunde haben.



simplify-Trick 1: Legen Sie Ihre Stunde in eine Zeit, wo Störenfriede noch oder schon schlafen.

simplify-Trick 2: Starten Sie mit einer kleineren Einheit von 15 bis 20 Minuten „Ich-Zeit“. Die lässt sich schneller installieren, bringt sofort ein Erfolgserlebnis und motiviert, den Zeitrahmen weiter auszubauen.

Für Ihre persönliche Ich-bin-Mensch-Zeit gibt es kein „Ich muss“. 1 Stunde im Café mit der Zeitung ist genauso geeignet wie 1 Stunde im Bad oder 1 Stunde Radfahren. Ob Ihre Stunde gut war, sehen Sie am Ergebnis: Sind Sie entspannt und heiter, ist Ihr Rendezvous mit sich selbst gelungen.

Falls der Mensch morgen nicht besser ist als heute, wozu braucht er das Morgen?

Selbst wenn es nur eine Kleinigkeit ist: Machen Sie heute etwas besser als gestern. Reagieren Sie auf der zwischenmenschlichen Ebene etwas freundlicher, zuverlässiger, ehrlicher oder barmherziger. Treten Sie persönlich etwas eleganter, lässiger oder ruhiger auf. Sehen Sie die anderen etwas leichter, toleranter oder zuversichtlicher. Gestalten Sie Ihren Lebensraum etwas ordentlicher, strukturierter und einfacher. Ihr Lohn: Sie werden Ihrem bestmöglichen Ich immer ähnlicher.

Rabbi Ahron aus Karlin

lebensweisheiten_rabbi_karlin

Wer nicht jeden Tag etwas erneuert, zeigt, dass er auch nichts Altes hat.

Das Bestehende kann man nur erhalten, wenn man es permanent reformiert. Ein Haus erfordert ständige Pflege und Instandhaltung. Eine Firma braucht andauernde Neuentwicklungen, um nicht vom Markt gedrängt zu werden.

Eine Beziehung wird durch tägliche Überraschungen und Impulse vorangetrieben und vertieft. Wo das vorhandene Alte wirklich geschätzt wird, wird es nicht ängstlich verteidigt und zum Stillstand verurteilt. Stattdessen sind immer genug Energie und Gelassenheit da, um es weiterzuentwickeln und zu fördern.

Rabbi Meir aus Przemyslany

lebensweisheiten_rabbi_przemyslany

Dem Menschen wurden zwei Augen gegeben, damit er mit einem Auge die guten Eigenschaften seines Nächsten sehe und mit dem anderen seine eigenen Fehler.

Mit dieser nützlichen Regel können Sie Ihre Beziehungen fördern und gleichzeitig selbstkritisch die eigenen Schatten erkennen.

simplify-Trick: Entwickeln Sie folgende neue Gewohnheit. Wenn Sie einen anderen Menschen lautstark oder still kritisieren, gucken Sie mit einem Auge auf sich selbst: Bin ich nicht manchmal auch wie er? Eine sofort umsetzbare Schutzimpfung gegen Eitelkeit, Ignoranz, Kritiksucht und Selbstgefälligkeit. Ergebnis: Nach einer Weile sehen Sie sich von lauter netten, wohlwollenden, begabten Menschen umgeben.

Der Besch´t

Der Mensch lebt 70 Jahre – nur um mindestens 1-mal einem Menschen zu helfen.

Wie viel praktische Hilfe konnten Sie im letzten halben Jahr anderen geben? Hat Sie niemand darum gebeten? Dann werden Sie aktiv und bieten Sie Ihre Hilfe in der Familie, bei Freunden und Kollegen an. Psychologischer Nebeneffekt: Helfen stärkt das Selbstbewusstsein und wirkt als Stimmungsaufheller.

simplify-Trick: Beginnen Sie Ihren Tag mit einer kleinen guten Tat (den Müll zur Tonne mitnehmen, einen anderen Autofahrer einfädeln lassen, in der Bahn einen Sitz frei machen). Das macht fröhlich!

 


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel

Gratis E-Mail Newsletter

Gratis Download:

Best of simplify Gratis-Download

Jetzt für kostenlosen Newsletter eintragen und Sofort-Download sichern. 100% Gratis!