Weitere Tipps zu Sie selbst

Kultiges: Interview mit Gott


gott2

 

Eine Fundsache aus dem Internet

Es gibt Texte, die werden nicht in einem Buch veröffentlicht, sondern machen auf andere wundersame Weise die Runde. Menschen schreiben sie ab, verschenken sie an andere, und seit es das Internet gibt, verbreiten sich solche Geschichten in atemberaubender Geschwindigkeit, meist auf Englisch. Einen dieser Texte mit Anspruch auf Kultstatus haben wir für Sie ins Deutsche übersetzt.

 

gott1

Der Interview-Termin

Ich träumte, wie ich sehr vorsichtig anklopfte: „Haben Sie etwas Zeit für mich?“

Gott lächelte. „Meine Zeit ist die Ewigkeit. Genug Zeit, um alles zu tun, wirklich alles. Stellen Sie Ihre Fragen.“

Gott über die Menschen

„Was überrascht Sie an den Menschen am meisten?“

Gott antwortete: „Dass sie keine Kinder bleiben wollen, sondern sich beeilen, erwachsen zu werden. Und sich dann danach sehnen, wieder Kinder zu sein.

Dass sie ihre Gesundheit opfern, um Geld zu verdienen, und dann all ihr Geld opfern, um wieder gesund zu werden.

Dass sie aus lauter Sorge um die Zukunft die Gegenwart vergessen und dadurch weder für die Gegenwart noch für die Zukunft leben.

Dass sie leben, als ob sie niemals sterben würden. Und sterben, als hätten sie davor nicht gelebt.“

Was wir lernen sollen

Gott nahm meine Hände, und wir schwiegen eine ganze Weile. Dann fragte ich: „Was hätten Sie gern, dass Ihre Kinder lernen?“

Gott antwortete leise: „Ein Kind sollte lernen, dass es niemanden dazu bringen kann, es zu lieben. Alles, was es tun kann, ist: sich selbst liebenswert zu finden.

Dass es nicht gut ist, sich die anderen zum Maßstab zu nehmen. Es ist gut, die eigenen Möglichkeiten als Maßstab zu betrachten.

Dass ein reicher Mensch nicht der ist, der am meisten besitzt, sondern der, der am wenigsten braucht.

Dass man einen Menschen, den man liebt, in ein paar Sekunden schwer verletzen kann, und es Jahre dauert, diese Wunde zu heilen.

Ein Kind sollte die Kunst der Vergebung lernen. Und dass dazu auch die Gabe gehört, sich eigene Fehler selbst zu verzeihen.

Es sollte lernen, dass es viele Menschen gibt, die sehr viel Liebe haben, aber sie einfach nicht ausdrücken können.

Dass zwei Menschen dieselbe Sache völlig unterschiedlich sehen können.“

gott3

Danke

Ich saß still neben ihm und genoss es, bei Gott zu sein. Dann dankte ich ihm, dass er sich Zeit genommen hatte und dafür, was er sonst noch alles für mich in meinem Leben getan hatte. „Gern geschehen“, antwortete er, „ich bin immer hier. Sie brauchen mich nur zu fragen, ich antworte immer.“

Eine Anregung

Verfassen Sie selbst einen solchen Artikel. Vereinbaren Sie einen Interview-Termin mit Gott, und zwar einen schriftlichen: Notieren Sie sich Ihre Fragen und seine Antworten in einem Tagebuch. Wenn Ihnen Gott als Gesprächspartner zu hoch gegriffen erscheint, interviewen Sie Ihren Schutzengel oder den weisen Mann (bzw. die weise Frau) in Ihnen.

gott4

Mit dieser Methode (die im Fachjargon „aktive Imagination“ heißt) bekommen Sie einen guten Zugang zu der Lebensweisheit, die bereits in Ihnen steckt. Wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Gesprächspartner bisweilen in einer erhabenen, Ihnen eigentlich fremden Sprache antwortet. Das ist, so der Psychoanalytiker C. G. Jung, ein gutes Zeichen, dass Sie Zugang haben zu dem Schatz der allen Menschen gemeinsamen Weisheit (Fachjargon: „kollektives Unbewusstes“).


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel

simplify your life

Holen Sie sich mit dem gedruckten Beratungsbrief "simplify your life" jetzt das echte simplify-Erlebnis. Hier die aktuelle Ausgabe und GRATIS-CD sichern.

Gratis E-Mail Newsletter

Gratis Download:

Best of simplify Gratis-Download

Jetzt für kostenlosen Newsletter eintragen und Sofort-Download sichern. 100% Gratis!