Selbstorganisation

Durch Tauschen zur Selbstorganisation


selbstorganisation_tauschen

So bringen Sie mit kleinen Veränderungen Farbe in Ihr Leben

Kommt Ihnen Ihr Leben grau vor? Sehnen Sie sich nach einem neuen Traumpartner, der Traumwohnung oder dem Traumjob? Abgesehen davon, dass sich solche Träume nicht immer erfüllen lassen: Vielleicht ginge Ihnen die Traumsituation bald wieder auf die Nerven, und Sie hätten Zeit, Energie und Geld umsonst investiert und müssten mit der Selbstorganisation von vorn beginnen.

simplify-Tipp: Nicht neu machen, kaufen oder erfinden – das Zauberwort für kostenlose und wenig aufwändige Veränderungen heißt tauschen! Mit den folgenden Kniffen können Sie Farbe in den grauen Alltag bringen und Ihrer Unzufriedenheit vorbeugen.

Neu-Tag statt Alt-Tag

 

 

selbstorganisation_alt-neu

Unbestritten gibt es Situationen, in denen eine radikale Veränderung angesagt ist.Wenn es jedoch die graue Alltagsroutine ist, die Sie unzufrieden macht, sorgen Sie zunächst innerhalb der Grundkoordinaten Ihres Lebens für Abwechslung durch eine neue Selbstorganisation des Tauschens. Beispiel Wohnung: Hängen Sie die Bilder so um, dass Sie vom Esstisch aus nicht immer dasselbe sehen. Oder – etwas aufwändiger: Lassen Sie die Möbel ihren Platz tauschen. Sie werden Ihre Wohnung dann mit neuen Augen sehen und möglicherweise auch besser nutzen.

simplify-Tipp: Oft müssen Sie erst innerlich bereit werden für das Neue. Machen Sie dem Neuen zunächst Platz. Hängen Sie die Bilder ab und lassen Sie die Wände ein paar Tage leer, bevor Sie sie wieder füllen

Deins wird meins

Suchen Sie sich im Freundeskreis Tauschpartner, mit denen Sie für einen vereinbarten Zeitraum die CD-Sammlung, Kleidungsstücke oder gar die ganze Wohnung tauschen und so eine neue Selbstorganisation ausprobieren. Damit beide Ihr Eigentum loslassen können, müssen Sie darauf vertrauen können, dass der jeweils andere sorgsam damit umgeht. Ganz wichtig: Sprechen Sie vor dem Tausch über einen möglichen Schadensfall. Legen Sie von vornherein fest, ob und in welcher Form und Höhe Sie Ersatz für eine zerkratzte CD oder ein Kleid mit Flecken leisten müssen. Ihre Lieblingsbluse, an der persönliche Erinnerungen hängen, lassen Sie gleich in Ihrem Schrank. Auch vom Autotausch raten wir aus versicherungsrechtlichen Gründen ab.

simplify-Tipp: Wenn Sie Teile Ihrer Garderobe dauerhaft austauschen möchten, könnte eine Kleiderbörse das Richtige für Sie sein. Das Grundprinzip: Die Teilnehmer/innen bringen ausgemusterte, aber gut erhaltene Kleidung mit und dürfen sich im Gegenzug im Sortiment „neue“ Kleidung aussuchen. Ob es in Ihrer Nähe eine solche Veranstaltung gibt, recherchieren Sie im Internet (in Google: „Kleidertauschbörse“ + Ihre Stadt).

Rollentausch statt Partnertausch

Übertragen Sie das Tausch-Prinzip auf Ihre Partnerschaft. Dabei geht es natürlich nicht um einen Partnertausch, sondern um einen Rollentausch innerhalb der Partnerschaft: den Platz am Esstisch oder im Auto, die Bettseite, die täglichen Aufgaben im Haushalt, die Zuständigkeiten in der Kindererziehung ... Dadurch entdecken Sie sowohl sich selbst als auch den anderen in der Selbstorganisation neu.

Möchten Sie, dass Ihr Partner/Ihre Partnerin sich ändert? Dann fangen Sie bei sich an! Tauschen Sie Teile Ihres bisherigen Verhaltensrepertoires aus. Loben Sie, was Sie bisher selbstverständlich fanden. Übernehmen Sie Aufgaben, die sonst immer der andere erledigt hat. Erst danach bitten Sie ihn, im Gegenzug einige Ihrer typischen Jobs zu übernehmen. So bringen Sie Bewegung in Ihre Partnerschaft und in Ihr Familienleben.

simplify-Tipp: Neues Rollenverhalten in der Familie gelingt leichter nach einer Unterbrechung Ihres Alltags – nach einem Wochenendausflug, nach längerer Abwesenheit von einem der beiden Partner oder nach einem Urlaub.

Farbe im Büroalltag

selbstorganisation_buero

Ihr Büro können Sie (im Rahmen Ihrer Befugnisse) genauso verändern wie Ihre Wohnung. Für Ihr Verhältnis zu den Kollegen gilt Ähnliches wie für Ihre Partnerschaft. Ob auch im Kernbereich Ihrer Arbeit Veränderungen möglich sind, hängt von Ihrer Arbeitssituation, Ihrem Vorgesetzten und Ihren Kollegen ab. Doch das Argument, dass ein Aufgabentausch Sie und Ihre Kollegen auf Dauer flexibler einsetzbar macht und in der Selbstorganisation voran bringt, haben Sie bereits auf Ihrer Seite.

Das Wunder der neuen Sicht

selbstorganisation_sicht

Ganz gleich, ob Sie Gegenstände tauschen oder Rollen: Es kommt nicht darauf an, genau das einzutauschen, was Sie immer schon haben wollten. „Abwechslung erfreut“ sagten schon die alten Römer: Sie erleben das Wunder, dass die Welt wieder farbig für Sie wird.


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel