Zeitmanagement

Zeitmanagement - Nein danke


zeitmanagement_gut-genug

...und wie Sie trotzdem herrlich mit Ihren täglichen 24 Stunden auskommen können.Viele Menschen sehnen sich danach, ihre Zeit besser im Griff zu haben. Aber das geht nicht. Die Uhr tickt weiter, ganz gleich, welche Tricks Sie auch anwenden. Nur eines geht: Sie können mit sich selbst besser auskommen, indem Sie sich 1. schonungslos kennen lernen und sich 2. mehr als bisher mögen. Die Zeitforscherin Dorene Lehavi hat ihre Erkenntnisse auf diesem Gebiet in 4 Prinzipien zusammengefasst.

1. Gut genug

Kein Mensch kann alles. Jeder ist einzigartig, er kann einige wenige Dinge besser als andere, und vieles können andere besser. Perfektion ist unmenschlich. Sagen Sie Adieu zu all Ihren Träumen von Vollkommenheit und makelloser Organisation. 

Bekennen Sie sich zum Gut-genug-Prinzip. War der 10. Pullover, den Sie anprobiert haben, wirklich so viel passender als der 1.? Hat es sich gelohnt, dass Sie Ihren Bericht 2 Stunden lang überarbeitet haben? Überlegen Sie für Ihr persönliches Zeitmanagement, ob dieser Perfektionismus tatsächlich die geopferte Zeit wert ist, und damit auch das, was Sie stattdessen hätten machen können. 

2. Mit anderen

Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie gut und mit Begeisterung tun. Lernen Sie Neues, wenn Sie es schon immer einmal können wollten – sonst nicht. Nehmen Sie Hilfe an, wo immer Sie können. Verbünden Sie sich mit Menschen, die das können, was Ihnen fehlt. Delegieren Sie auch Aufgaben, die Sie vielleicht schneller oder besser erledigen könnten, geben Sie dadurch den anderen eine Chance!

Machen Sie sich keine Vorwürfe, dass Sie auf bestimmten Gebieten nicht so gut sind wie die anderen. Stehen Sie zu Ihrer ureigenen Kombination von Begabungen. Sie haben eben die Mischung, die gerade gebraucht wird und den meisten Erfolg für Sie verspricht.

3. Passend für Sie

Lernen Sie Ihre typischen Zeitmuster kennen. Sind Sie ein Morgenmensch oder arbeiten Sie am besten in der Nacht? Kommen Sie schnell auf die richtige Lösung oder brauchen Sie einen längeren Anlauf? Für welche Ablenkungen sind Sie besonders anfällig?

Arbeiten Sie so, wie es für Sie optimal ist. Lassen Sie sich bei Ihrem individullen Zeitmanagement nicht in Zeitmuster zwängen, nur weil Ihr Chef, Ihr Partner oder irgendwelche Vorschriften es so wollen. Gönnen Sie sich Pausen und energiereiche Zeiten (in denen Sie „ranklotzen“) gleichermaßen.

4. Momentan

Entwickeln Sie Techniken, mit denen es Ihnen leichter fällt, sich auf die augenblickliche Arbeit zu konzentrieren. Schalten Sie Störungen aus und den Anrufbeantworter ein.

simplify-Leserin Eva H. zündet sich immer eine Duftkerze an ihrem PC-Arbeitsplatz zu Hause an, wenn sie eine Schreibarbeit erledigen muss und dabei nicht abgelenkt werden will. Sie mag den Duft der Kerze und hat außerdem ziemliche Angst, etwas könnte in Brand geraten, wenn sie aufsteht und die Kerze unbeaufsichtigt brennen lässt.

Wenn Sie stecken bleiben und nicht weiterkommen, gönnen Sie sich eine Pause. Aber setzen Sie sich 2 Limits: Vereinbaren Sie mit sich, dass Sie z. B. erst nach 1 Stunde Arbeit die 1. Pause machen dürfen. Und begrenzen Sie die Unterbrechung auf 10 Minuten.


zum nächsten Artikel
zum vorherigen Artikel
simplify organisiert: Selbstorganisation