23.01.2012

Über Stock und Stein

In ein paar Wochen werde ich ein neues Auto bekommen. Als ich am Wochenende in mein altes einstieg und die Sammlung verschiedenster Gegenstände darin sah, dachte ich: „Das neue Auto, das musst du aber ordentlicher halten!“ Soviel...


21.01.2012

Autsch! Das ging daneben ...

Da lese ich gestern noch, beidhändige Menschen seien besonders in punkto Kreativität im...


20.01.2012

Wie fühle ich mich eigentlich, wenn ich mich gut fühle?

Gute 30 Jahre lang bin ich durch mein Leben gekommen, ohne mir großartige Gedanken darüber zu machen, wie ich mich während zwischenmenschlicher Kommunikation fühle. Ich meine damit: Ich habe es mir kaum bewusst gemacht. Noch...


19.01.2012

Von den Eltern, die auszogen, um das Erziehen zu lernen – Woche 3: Das Kind als Spiegel

Das Kind aus unserem Märchen wuchs heran. Es entwickelte sich altersgemäß. Und das Elternpaar war sich früh gewiss: Sein Kind wusste genau, was es will. Zum Beispiel alleine den Löffel zu halten anstatt gefüttert zu werden oder...


18.01.2012

Ich hab' was zu verschenken!

Eine Buch-Schenkerin, was ist denn das? Sie soll Menschen in ihrem Umfeld fürs Lesen begeistern. Zufallsbekannte wie die Nachbarin in der S-Bahn, die Kassenkraft im Supermarkt oder der Taxifahrer aber genauso auch Kollegen,...


17.01.2012

Garn-Bombardement im Diät-Kalender

Wie es der Zufall so wollte, bin ich vergangene Woche Besitzerin eines simplify-Abreißkalenders geworden. Es handelt sich um den Kalender „


16.01.2012

Wulle, wulle Wunschtermin

Woran meine Leserinnen und Leser wohl denken, wenn sie den Termin 11.11.2011 hören oder lesen? Elfter elfter, das lenkt die Gedanken vermutlich zuerst einmal auf die fünfte Jahreszeit. Beim zweiten Hinschauen fällt „Fachkundigen“...


Ganz einfach Dunja

Hier bloggt simplify-Redakteurin Dunja Herrmann über ihren Alltag, der oft alles andere als einfach ist. Und sie fragt sich und Ihre Leser stets: Geht’s einfacher? Mal findet sie eine Antwort, ein anderes Mal nicht. Der Blog „Ganz einfach Dunja“ kommt mit einem Augenzwinkern daher, nimmt die Leser mit auf Dunjas Weg zur Einfachheit. Übrigens: Hin und wieder genießt die Autorin die Komplexität: „Sie fordert mich einfach"