23.07.2011

Hilfe, ich chauffiere die Frau des Konzernchefs!

Als ich Montagnacht den Hasen über die Straße hoppeln sah, kam mir ein Erlebnis in den Sinn, das ich vor bald zehn Jahren hatte. Damals war ich noch Angestellte in einer Agentur, und wir hatten einen besonderen Kundentermin...


22.07.2011

Kleines Glück

Am Montag war ich wieder auf meinem Gelassenheits-Seminar und kam erst spät in der Nacht nach Hause. Die zweistündige Fahrt war anstrengend, zumal ich erst wenige Stunden zuvor eine zweistündige Hinfahrt hatte. Ich wollte also...


21.07.2011

Ich erbe, also kauf ich - Woche 12

Auf diesen Tag warte ich schon lange! Endlich kann ich von meinem Lieblingskapitel aus Hedwig Kellners Buch „Die Kunst mit meinem Geld auszukommen“ berichten. Bisher kam mir immer irgendein anderes Thema dazwischen. Vorab noch...


20.07.2011

Früher war alles viel besser ...

Die auflagenstarke Apotheken-Umschau trägt zwar den schönen Namen „Senioren-Bravo“, doch es gibt in der Apotheke auch noch den Senioren-Ratgeber – so gesehen das Konkurrenzprodukt. Spaß beiseite, der Verlag, der beides...


19.07.2011

Was der Kollege so alles zwitschert ...

Vor zwei Wochen nahm ich mir endlich die Zeit, meinem Freundes- und Bekanntenkreis von diesem Blog zu erzählen. Erzählen ist vielleicht das falsche Wort. Ich habe es per Mail verkündet. Darauf bekam ich von einem Freund...


18.07.2011

Noch nicht einmal zweifache Mutter

Beim Surfen im Internet bin ich vor ein paar Tagen auf dieses Buch von Dunja Maria Pechner gestoßen:


16.07.2011

Eisblume statt Eiskugel?

Ein bekannter von mir war Anfang Juli in Innsbruck. Am Wahrzeichen „Goldenes Dachl“ in der Altstadt entschied er sich dazu, ein Eis zu essen (was ansonsten eher selten vorkommt). Also verlangte er 2 Kugeln und 2...


Ganz einfach Dunja

Hier bloggt simplify-Redakteurin Dunja Herrmann über ihren Alltag, der oft alles andere als einfach ist. Und sie fragt sich und Ihre Leser stets: Geht’s einfacher? Mal findet sie eine Antwort, ein anderes Mal nicht. Der Blog „Ganz einfach Dunja“ kommt mit einem Augenzwinkern daher, nimmt die Leser mit auf Dunjas Weg zur Einfachheit. Übrigens: Hin und wieder genießt die Autorin die Komplexität: „Sie fordert mich einfach"