20.12.2013

Glückszutat vier: Das Selbstbild

Die vierte Person, die der junge Mann in Adam Jacksons Buch „Die zehn Geheimnisse des Glücks“ aufsucht, ist eine echte Überraschung. Ich verrate an dieser Stelle nichts, denn vielleicht mögt ihr die Geschichte noch selbst lesen....


19.12.2013

Glückszutat drei: Der Augenblick

Heute erinnere ich mich daran, dass ich vor vielen Jahren immer denselben Anfangsspruch in Fest- oder Hochzeitsbücher geschrieben habe: „Glück ist eine Sache des Augenblicks.“ Ob ich zu der Zeit gerade das Büchlein von Adam...


18.12.2013

Glückszutat zwei: Der Körper

Unser Gemütszustand ist eng verflochten mit unserem Körper, vermittelt uns Adam Jackson in seinem zweiten Geheimnis des Glücks. Hier trifft unser junger Protagonist, er ist übrigens dreiunddreißig Jahre alt, auf einen...


17.12.2013

Glückszutat eins: Die Einstellung

Eigentlich wissen wir das doch: Wer optimistisch durchs Leben geht, die positiven Dinge sieht, dem widerfährt viel Gutes. Wer dagegen stets pessimistisch ist und das Schlimmste vermutet, der wird auch nur die schlimmen Dinge...


16.12.2013

Welche Zutaten brauchen wir, um glücklich zu sein?

In meinem Alter gibt es einige Leute, die unzufrieden sind. Mit ihrem Job. Mit der Beziehung. Mit dem Leben an sich. Der Begriff „Midlife Crisis“ fällt. Doch helfen tut es nichts. Es wird auch nicht besser davon, dass man einen...


14.12.2013

Alles subjektiv, aber gut!

Seit ich mein erstes Zeitungsabo hatte, weiß ich, dass ich auf kurze Sinnsprüche anspringe. Damals, zu meiner Studentenzeit, schnippelte ich immer den „Spruch des Tages“ aus und steckte ihn an meine Pinnwand – wenn er gut war,...


13.12.2013

Kann man Glück lernen?

Dieser Frage ist der Coburger Gesundheitswissenschaftler Prof. Dr. Tobias Esch nachgegangen. Nicht nur, ob Glück erlernbar ist, sondern auch, ob man sich dadurch beruflich und privat besser vor Stress schützen kann. Sieben...


Ganz einfach Dunja

Hier bloggt simplify-Redakteurin Dunja Herrmann über ihren Alltag, der oft alles andere als einfach ist. Und sie fragt sich und Ihre Leser stets: Geht’s einfacher? Mal findet sie eine Antwort, ein anderes Mal nicht. Der Blog „Ganz einfach Dunja“ kommt mit einem Augenzwinkern daher, nimmt die Leser mit auf Dunjas Weg zur Einfachheit. Übrigens: Hin und wieder genießt die Autorin die Komplexität: „Sie fordert mich einfach"