simplify steht für einen einfachen Weg zu einem bewussten und erfüllten Leben in einer komplexen Welt.

Nach dem Urlaub krank: Woher das kommt und was Sie dagegen tun können


Das habe ich, Tiki, neulich leider selbst erlebt: Nach einem entspannten, erholsamen Urlaub hat mich daheim sofort eine böse Erkältung erwischt. Dabei hatte ich schon so viele Pläne für die Zeit danach! Um die war es dadurch ebenso geschehen wie um meine Urlaubslaune. Bei Recherchen zu diesem Thema entdeckte ich: So wie mir geht es vielen Urlaubern! Woran kann das liegen, wie können Sie das vermeiden?

Künstliche Luft?

„Verseuchte Klimaanlagen“ betitelte vor Jahren das Hamburger Abendblatt einen Bericht über eine Frau, die sich während eines Fluges nach New York angeblich mit Tbc angesteckt hatte. Der Bericht erwies sich später als Falschmeldung, verstärkte aber die diffusen Befürchtungen, die viele Reisende ohnehin schon haben.

simplify-Rat: Lassen Sie sich Ihren Fluggenuss nicht durch solche Fake News vermiesen. Fakt ist: Die Luft in Flugzeugen wird aufwendig gefiltert und ständig mit keimfreier Außenluft angereichert. Sie hat daher Operationssaal-Qualität.

Auf Abstand gehen

Ob Passagierjet oder voll besetzter Eisenbahnwaggon: Da alle sehr eng beieinandersitzen, können Sie sich ganz konventionell durch Tröpfcheninfektion einen Erkältungsvirus einfangen.

simplify-Rat: Die beste Luftversorgung und etwas mehr Abstand zu anderen Passagieren haben Sie im Flugzeug am Fenster. Vielflieger empfehlen die Plätze ganz hinten. Da die meisten Reisenden weiter vorne sitzen wollen, ist Ihre Chance auf einen freien Sitzplatz neben sich im hinteren Bereich am größten. Reservieren Sie Ihren Sitzplatz gleich bei der Buchung. In der Bahn kann sich der Aufpreis für die 1. Klasse lohnen: Dort sind die Sitzplätze prinzipiell großzügiger bemessen – und die Abteile oft auch weniger stark belegt. Außerdem eine gute Vorsorgemaßnahme: möglichst wenig mit den Fingern anfassen. Drücken Sie die Waggontür mit dem Unterarm auf, bedienen Sie die Klinke der Toilette mit dem Ellenbogen.

Wichtiges Thema: Feuchtigkeit

Die Luft in einer Flugzeugkabine ist sehr trocken (Luftfeuchtigkeit unter 10 %). Das macht die Schleimhäute besonders aufnahmefähig für Krankheitserreger.

simplify-Rat: Sorgen Sie für ausreichend Flüssigkeitszufuhr, und befeuchten Sie zudem Ihre Nasenschleimhäute mit einem Salzwasserspray (geht anstandslos durch die Sicherheitskontrolle). Sie sind aufgeschlossen für Alternativmedizin? Das homöopathische Schüssler-Salz Nr. 8 (Natrium chloratum D6) fördert den Flüssigkeitstransport und reguliert den Stoffwechsel der Schleimhäute. Lutschen Sie während einer Flugreise bis zu 10 Tabletten.

Staugefahr im Körper

Flugreisende sind für das Thema „Bewegung bei langem Sitzen“ oft sensibilisiert. Untersuchungen zeigen aber: Auch Bahnreisende sitzen viel zu lange auf ihrem Platz, Autofahrer machen zu wenig Bewegungspausen. Dadurch steigt nicht nur das Thromboserisiko, auch das Immunsystem wird beeinträchtigt. Grund: Langes Sitzen verlangsamt die Magendarmtätigkeit, was sich auf den Stoffwechsel und damit aufs Immunsystem auswirkt.

simplify-Rat: Regen Sie im Sitzen die Venenmuskelpumpe an, indem Sie die Schuhe ausziehen, die Zehen abwechselnd spreizen und krallen, abwechselnd auf Fersen und Zehenspitzen stehen. Zusätzlich sollten Sie mindestens einmal pro Stunde aufstehen! Schaffen Sie sich Anreize: Holen Sie sich im Bordrestaurant am anderen Ende des Zuges ein Getränk, fahren Sie von der Autobahn ab, um sich eine Sehenswürdigkeit anzusehen.

Setzen Sie Ihren Urlaub daheim fort

Ein enger Zeitplan verursacht unnötigen Stress. Organisieren Sie Ihren Abreisetag daher mit extradicken Pufferzeiten. Halten Sie an den ersten zwei Tagen nach dem Heimkommen Ihren Terminkalender frei von anstrengenden Terminen.

simplify-Rat: Behalten Sie in dieser Zeit ein paar Feriengewohnheiten bei. Gönnen Sie es sich auszuschlafen, gehen Sie im Restaurant essen, bummeln Sie durch die Läden wie ein Tourist, gammeln Sie ohne schlechtes Gewissen, auch wenn auf Sie noch der Wäscheberg wartet. Falls Sie trotz aller Maßnahmen erkranken, ärgern Sie sich nicht, sondern sagen Sie sich: Wie gut, dass ich jetzt noch die Zeit habe, meinem Körper die nötige Ruhe zu gönnen! 

footerData.7421003 = TEXT footerData.7421003.value(