simplify steht für einen einfachen Weg zu einem bewussten und erfüllten Leben in einer komplexen Welt.

Es tönen die Lieder, der Frühling kehrt wieder ...


Seit neustem geht meine Tochter alleine zum Kinderturnen – ohne Mama. So bekomme ich jetzt jede Woche eine Stunde „geschenkt“. Was macht Mama in dieser Zeit? Einkaufen bietet sich zum Beispiel an. Diese Woche hatte ich bei dem schönen Frühlingswetter zweieinhalb Möglichkeiten: Einkaufen oder Joggen. Als regelmäßige Nicht-Joggerin entschied ich mich dann bewusst gegen den Lebensmitteleinkauf und für einen ausgedehnten Spaziergang.

Dabei es hat mich Überwindung gekostet, diese freie Stunde nicht mit arbeitsähnlichen Themen zu füllen! Und es war herrlich! Ich habe bei meinem Rundgang durch den Wald zwei Rehe gesehen, die meinen Weg kreuzten, an lichten Stellen die Sonne genossen, inmitten von farblosem Gras leuchtend gelbe Blümchen entdeckt, den Duft des Waldes aufgesogen und ich bin ganz vielen Menschen begegnet, die sich ebenso wie ich im Freien aufhielten: Radfahrern, Joggerinnen, Hundebesitzern.

Es fühlt sich zu Beginn des Frühlings so an, als käme man aus einer dunklen Höhle gekrochen, in der man lange Zeit Winterschlaf hielt. Es ist tatsächlich wie eine Art Neubeginn. Das fasziniert mich schon seit meiner Jugend, und ich glaube, mit zunehmendem Alter lerne ich es noch mehr zu lieben und zu schätzen. Auch wenn es nur für eine einfache Stunde ist.