simplify steht für einen einfachen Weg zu einem bewussten und erfüllten Leben in einer komplexen Welt.

Der Sinn des Gebens


Was bekommen wir eigentlich zurück, wenn wir anderen helfen? Machen wir das stets in der Erwartung, dass man uns ebenfalls etwas Gutes tut? Manche suchen ihre Freunde danach aus, welchen Nutzen sie ihnen bringen, habe ich neulich gelesen. Und sie sieben diejenigen Freunde aus, von denen sie keinen Vorteil (mehr) haben.

Wäre es nicht schön, wenn wir davon frei wären? Wenn wir einfach geben würden ohne nehmen zu wollen? Wenn wir das teilen könnten, was wir besitzen? Das muss übrigens nicht immer Geld sein.

simplify-your-life-Autorin Dr. Ruth Drost-Hüttl schrieb im Heft 2/2010:

Teilen. Tun Sie das mit Ihren Keksen, Ihrer Aufmerksamkeit, Ihrem Geld, Ihrem Wissen, Ihrer Zeit. Jeder Mensch hat etwas, von dem er anderen abgeben kann. Wer gibt, ist reich. Die Schöpfung ist verschwenderisch ausgestattet. Es ist genug für alle da – es ist nur furchtbar ungleich verteilt. Deshalb: Fangen Sie an. Teilen Sie mit anderen.

Ich finde die Anregung gut, seine Aufmerksamkeit zu teilen. So wie der Mann in dem folgenden Video, der eben nicht nur von seinem Geld oder seinen Hähnchenschenkeln etwas abgibt ...:

http://www.youtube.com/watch?v=n50J8MD6qXs