simplify steht für einen einfachen Weg zu einem bewussten und erfüllten Leben in einer komplexen Welt.

Ich mag diese Tage nicht


Es ist ein Montag nach einem Terroranschlag. Ich mag diese Tage nicht. Weder die Tage, an denen etwas Schlimmes passiert auf der Welt, noch die Tage, an denen ich als Bloggerin nicht einfach so „Business as usual“ machen kann. Schon alleine dieser von mir geschriebene Satz ist der blanke Hohn.

Jeden Tag passiert etwas Schlimmes auf der Welt. Manchmal direkt neben uns, ohne dass wir überhaupt eine Ahnung davon haben, welche zerstörerischen Strukturen um uns herum existieren. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob wir darüber Bescheid wissen wollten.

Im Falle von Paris entscheiden die Medien und jeder, der Anteil nimmt, dass wir darüber Bescheid wissen sollten. Über das, was in andern Ländern geschieht, entscheidet oft niemand derart, und wir haben keine Ahnung davon. Menschen sterben trotzdem durch Gewalt und Terror. Jeden Tag.

Ich mag diese Tage nicht.

Wie also kann ich jeden Tag „Business as usual“ machen?

Weil ich lebe. Solange folge ich der Aufgabe, die mir das Leben stellt. Alles andere wäre Aufgeben.

Mag sein, dass ein Beitrag darüber, wie man das perfekte Weihnachtsgeschenk findet oder ob einem das trübe Wetter im November krank macht, unangemessen erscheint, während auf dieser Welt Menschen ermordet werden. Doch dann würde ich unserem gelebten Alltag nicht gerecht werden.

Ich bin dankbar, dass ich die bisherigen Jahre meines Lebens in Frieden leben konnte. Das ist keine Selbstverständlichkeit.

Inzwischen gilt meine Aufmerksamkeit dem inneren Frieden. Ich helfe Menschen, die Quellen für Wut, Gewalt, Macht und Ohnmacht zu ent-machten. Dies ist mein kleiner, bescheidener Beitrag. Meine Aufgabe.

Ich mag diese Tage nicht, doch ich mache weiter.