simplify steht für einen einfachen Weg zu einem bewussten und erfüllten Leben in einer komplexen Welt.

Im Umbruch


Bei mir geht es gerade überhaupt nicht simplify zu. Der Grund: Endlich ist schönes Wetter! Mit einem Mal scheint dies alles und jeden zum Leben zu erwecken. Gestern standen 3 (!) Handwerker gleichzeitig vor der Tür, um ihre Arbeit zu verrichten. Beton und Putzmörtel lassen sich bei regenfreiem Wetter eben besser verarbeiten. Alle Aktivitäten verlagern sich ungefähr genauso plötzlich nach draußen – na ja kleine Schritte vorweg gab es natürlich schon. Aber nun bleibt definitiv keine Zeit mehr, um „Innenaufgaben“ zu erledigen: Die Bügelwäsche stapelt sich in gefährliche Höhen, wichtige Post und Rechnungen bilden auch bereits einen beachtlichen Stapel, im Haushaltsbuch fehlen die Einträge und auch sonst bleibt so manches liegen, weil der Garten gepflegt oder der Baggersee besucht werden will.

Damit hier niemand etwas falsch versteht: Ich bin dankbar, dass die Sonne sich endlich sehen lässt! Ich stelle nur fest: Dieser Umschwung bringt einen Wechsel im Alltagsablauf mit sich. Und auf diesen muss ich mich erst neu einstellen. Diese Erkenntnis ist relativ neu für mich. Bisher war mir das nie so bewusst geworden. Ob’s am Alter liegt?