simplify steht für einen einfachen Weg zu einem bewussten und erfüllten Leben in einer komplexen Welt.

Kein Dschungelgeheimnis: Wertschätzende Kommunikation


Könnt ihr euch vorstellen ruhig zu bleiben in einer Situation, die komplett anders läuft, als ihr es erhofft habt? Ihr seid enttäuscht vom Verhalten eurer Mitmenschen, unterlasst es aber sie abzuwerten? Mit diesen zwei Fragen vorweg möchte ich eure Aufmerksamkeit auf einen Menschen lenken, den gefühlt „ganz Deutschland“ schon verspottet hat: Menderes Bagci, der amtierende Dschungelkönig.

Er hat etliche Male bei „Deutschland sucht den Superstar“ vorgesungen und ist damit durch seine Hartnäckigkeit aufgefallen. Beim diesjährigen Dschungelcamp, das vergangene Woche endete, konnte man den jungen Mann besser kennenlernen und erleben. Früher habe ich mich über Leute gewundert, die diese Sendung anschauten – inzwischen verfolge ich selbst die meisten Folgen. Ich finde es interessant, die Menschen in ihren Beziehungen zueinander zu beobachten und die Dynamik zu verfolgen, die sich unter diesen extremen Lebensbedingungen entwickelt.

Doch nun zurück zu Menderes: Erst mit der Zeit wurde mir klar, wie gut er es vermag, bestimmte Dinge auszudrücken – auch die weniger guten. Der Wendepunkt kam für mich, als er in einer Dschungelprüfung von seiner Mitstreiterin gänzlich alleine gelassen wurde. Sowohl während der Prüfung als auch hinterher sprach er sie darauf an – ohne dabei herablassend oder entwürdigend zu sein. Das ist eine Haltung, vor der ich den Hut ziehe!

Die Mediatorin Christina Wenz hat in einem aktuellen Blog-Beitrag zusammengefasst, „Was wir vom Dschungelkönig Menderes in Sachen Kommunikation lernen können“. Sehr lesenswert, denn ich habe es genau so empfunden!