simplify steht für einen einfachen Weg zu einem bewussten und erfüllten Leben in einer komplexen Welt.

Bedienungsanleitungen ganz simplify


Vielleicht sind Sie (wie wir) angenehm überrascht, wie intuitiv sich manches moderne Gerät bedienen lässt. Doch um die Vielzahl an Funktionen zu nutzen, die Smartphones, Waschmaschinen, Kaffeeautomaten & Co. heute bieten, kommen Sie um ein Handbuchstudium trotzdem nicht ganz herum. So manchem Produkt liegt dafür ein dicker Wälzer aus Papier bei, immer öfter müssen Sie sich die 400-Seiten-Bedienungsanleitung jedoch als PDF-Datei aus dem Internet herunterladen. So verschaffen Sie sich einen schnellen Durchblick:

Das A und O: Wissensdurst

Schalten Sie angesichts der Dicke des Handbuchs oder aufgrund technisch anmutender Zeichnungen nicht auf Abwehr, sondern gehen Sie mit einem guten Vorsatz ran. Beispiel: „Damit werde ich bei meinem Drucker eine neue Funktion entdecken, die mir mein Leben wirklich vereinfacht!“

simplify-Tipp: So leicht die Bedienung vieler Geräte im Grunde genommen ist, die erste Inbetriebnahme gestaltet sich oft mühsamer als gedacht. Setzen Sie sich nicht unter Zeitdruck – etwa indem Sie Ihrer Tochter versprechen, dass mit dem neuen Router das heiß ersehnte WLAN „gleich installiert“ ist.

Stoßen Sie zum Kern vor

Verdünnen: Specken Sie Gebrauchsanweisungen ab. Oft sind Anleitungen mehrsprachig. Werfen Sie alle Teile außer dem in Ihrer Muttersprache weg. Keine Angst – Sie können das Gerät trotzdem noch umtauschen. 

Überfliegen: Auch jetzt noch enthält die Anleitung eine Menge an Text, den Sie nicht zu lesen brauchen. Am Beginn jeder Gebrauchsanweisung stehen (aus rechtlichen Gründen) stereotype Litaneien: dass Ihr Handy unter Wasser Schaden nimmt; dass der Netzstecker in eine Steckdose muss usw.

Markieren: Streichen Sie mit einem Neonmarker beim ersten Lesen die für Sie interessanten Stellen an. Was wirklich für Sie wichtig ist, nimmt einen sehr begrenzten Raum ein.

simplify-Tipp: Bei PDF-Dokumenten ersetzen Sie den Leuchtstift durch das „Text hervorheben“-Werkzeug (zu finden unter „Kommentar“, Symbol: Stift + Papier). Praktisch: Jede Markierung erscheint in der Kommentarliste, sodass Sie bei Bedarf eine Anmerkung dazuschreiben können.

Immer griffbereit

Untergrund-Platz: Lagern Sie die Gebrauchsanweisung unter dem Gerät, das geht gut bei Druckern, DVD-Playern, Telefonanlagen etc.

Ordner-Ordnung: Eröffnen Sie einen Ordner, den Sie vorab mit Prospekthüllen bestücken. Heben Sie darin alle Gebrauchsanleitungen auf, die nicht direkt beim Gerät abgelegt werden können. Dicke DIN-A5-Hefte, die leicht rausfallen, legen Sie unten quer ein. Danach schlagen Sie die Prospekthülle oben so um, dass Sie das Loch, das sich an dem umgeschlagenen Stück befindet, mit einheften können. Sehen Sie die Sammlung einmal im Jahr durch, und entsorgen Sie die Anleitungen für Geräte, die Sie ausgemustert haben oder längst im Schlaf bedienen können.

simplify-Tipp: Ordnen Sie den einzelnen Prospekthüllen auch die Kassenzettel/Rechnungen sowie Garantieurkunden zu. So finden Sie diese Dokumente im Falle einer Reklamation wesentlich schneller als in einer allgemeinen, lediglich nach Jahren geordneten Rechnungsablage.

Ihre persönliche Anleitung am Gerät

Beschriften Sie Bedienungsknöpfe, die unverständliche Symbole tragen, ausführlicher. Auf den meisten Kunststoffgehäusen kann man gut mit einem weichen Bleistift schreiben. Noch sicherer ist ein wasserfester Edding-Stift (lässt sich später mit Waschbenzin entfernen).

simplify-Tipp: Gut bewährt haben sich große Zahlen, die die typische Reihenfolge der zu bedienenden Knöpfe zeigen. Auf einer Espressomaschine: 1. Prüfen, ob der Kaffeesatzbehälter leer ist; 2. Einschalten; 3. Tasse unterstellen; 4. Wasserstand checken; 5. Kaffeebohnen checken; 6. Wassermenge einstellen (Espresso links, Schümli rechts); 7. Kaffeeknopf drücken; 8. Ausschalten. Besonders praktisch, wenn ein Gerät (z. B. im Büro) von mehreren Menschen benutzt wird.

Wenn das Handbuch Ihnen nicht weiterhilft

Weiß das Handbuch bei Problemen keinen Rat, reagieren viele Nutzer schnell geladen. Beschimpfen Sie weder sich selbst („Du bist und bleibst eine technische Niete!“) noch das Gerät („Von dir lasse ich mich nicht für dumm verkaufen!“). Sie haben allen Grund, relaxed zu bleiben, denn ...

simplify-Tipp: Meist hat längst jemand vor Ihnen das Problem im Internet geschildert und eine kompetente Antwort erhalten! Um die aufzuspüren, müssen Sie Ihr Problem präzise mit den passenden Fachbegriffen beschreiben. Haben Sie eine Fehlermeldung erhalten, geben Sie die ruhig wortwörtlich ein. Kein Erfolg? Spielen Sie ein wenig mit der Anfrage herum, etwa indem Sie statt der genauen Produktbezeichnung nur den Herstellernamen eingeben. 

 

Autorin: Ruth Drost-Hüttl

footerData.7421003 = TEXT footerData.7421003.value(