‚ÄěWenn ich schaffe, schaffe ich.‚Äú

Am Sonntag war ich lange mit dem Auto unterwegs, und im Radio gab es fast nur ein Thema: 25 Jahre Mauerfall. Am Montag dann telefonierte ich mit einer Kollegin aus Ostdeutschland, und sie erz√§hlte mir von einem ostdeutschen Liedermacher, der zu DDR-Zeiten bereits sehr bekannt war: Gerhard Sch√∂ne. ‚ÄěDer hat ein Lied gemacht, das mit Einfachheit zu tun hat‚Äú, erz√§hlte sie mir freudestrahlend. Einige Zeilen sprach sie daraus vor. Und so machte ich mich im Internet auf die Suche nach dem Lied von Gerhard Sch√∂ne. Ich fand es. ‚ÄěGanz einfach‚Äú hei√üt es. Wie passend! Es ist ein Lied der Achtsamkeit. ‚ÄěDas muss ich einfach in diesen Tagen ver√∂ffentlichen!‚Äú, schoss es mir durch den Kopf. Innerhalb von Sekunden gab mir Gerhard Sch√∂ne sein Einverst√§ndnis ‚Äď was er wohl gerade gemacht hat!? Hier sein Liedtext:

Ganz Einfach

Ein Mann fährt zu ’nem Blitzbesuch

Zu seinem Vater auf das Dorf.

Der Vater f√ľttert grade Katzen.

Der Mann sagt: ‚ÄěTag! Ich bleib nicht

Lang,

Hab eigentlich gar keine Zeit.

Ich weiß nicht mehr, wo mir der Kopf steht!

Ich hetz mich ab und schaffe nichts.

Ich bin nur noch ein Nervenwrack.

Woher nimmst du nur deine Ruhe?“

Der Alte kratzt sein linkes Ohr

Und sagt: ‚ÄěMein Lieber, h√∂r‚Äė gut hin,

Ich mach es so, es ist ganz einfach:

Wenn ich schlafe, schlafe ich.

Wenn ich aufsteh’, steh’ ich auf.

Wenn ich gehe, gehe ich.

Wenn ich esse, ess’ ich.

Wenn ich schaffe, schaffe ich.

Wenn ich plane, plane ich.

Wenn ich spreche, spreche ich

Wenn ich h√∂re, h√∂r‚Äė ich.‚Äú

Der Mann fragt: ‚ÄěWas soll dieser

Quatsch“

Das alles mache ich doch auch,

Und trotzdem finde ich keine Ruhe.“

Der Alte kratzt sein linkes Ohr

Und sagt: ‚ÄěMein Lieber, h√∂r‚Äė gut hin,

Du machst es alles etwas anders:

Wenn du schläfst, stehst du schon auf.

Wenn du aufstehst, gehst du schon.

Wenn du gehst, dann isst du schon.

Wenn du isst, dann schaffst du.

Wenn du schaffst, dann planst du schon.

Wenn du planst, dann sprichst du schon.

Wenn du sprichst, dann hörst du schon.

Wenn du hörst, dann schläfst du.

Wenn ich schlafe, schlafe ich.

Wenn ich aufsteh’, steh’ ich auf.

Wenn ich gehe, gehe ich.

Wenn ich esse, ess‚Äė ich.

Wenn ich schaffe, schaffe ich.

Wenn ich plane, plane ich.

Wenn ich spreche, spreche ich

Wenn ich h√∂re, h√∂r‚Äė ich.‚Äú ¬© Gerhard Sch√∂ne/BuschFunk Musikverlag Berlin Wer diesen Song auch h√∂ren will, findet ihn hier auf youtube.com.

Mehr zum Thema Selbstmanagement