simplify steht für einen einfachen Weg zu einem bewussten und erfüllten Leben in einer komplexen Welt.

Bringen Sie Ihr Gedächtnis mit dem richtigen Training nebenbei auf Vordermann


„Alzheimer lässt grüßen“, sagte eine Freundin zu mir (Ruth), als ihr partout nicht einfallen wollte, in welchem Raum unser Kurs stattfinden sollte. Doch wenn das Gedächtnis schwächelt, ist die Ursache bei den allermeisten Menschen nicht etwa eine Demenzerkrankung, sondern mangelndes Training. Professor Christoph M. Bamberger, Direktor des Medizinischen PräventionsCentrums Hamburg, hat 50 Vergesslichkeitskiller zusammengetragen. Hier unsere persönliche „Best of“-Auswahl seiner Tipps & Tricks für Ihr Gedächtnistraining:

Bringen Sie Ihre Lieblingszahlen ins Spiel

Merken Sie sich Telefon- und andere Nummern, indem Sie sie in Bezug setzen zu Zahlen, die emotional bedeutsam für Sie sind. Das können Geburtstage sein, Ihre persönliche Lieblingszahl, Ihre wöchentlichen Lottozahlen, Ihre Hausnummer ... Beispiel: Ihr neues Schließfach trägt die Nummer 439: Ihre Familie hat 4 Mitglieder – und Ihr Vater ist Jahrgang 1939.

Bündeln Sie Informationen

Die meisten Menschen können sich bis zu 7 unzusammenhängende Einheiten von Buchstaben, Wörtern oder Zahlen merken. Sie können diese Grenze sprengen, indem Sie sinnvolle größere Einheiten bilden. Speichern Sie eine lange Einkaufsliste im Gedächtnis ab, indem Sie sich räumlich merken, wofür Sie das alles kaufen: fürs Badezimmer, fürs Abendessen in der Küche, für die Vorratskammer und den Frühstückstisch. Das sind nur 4 Einheiten, aber in jeder davon kann Ihr Gedächtnis mehrere Artikel platzieren. Dabei hilfreich:

Merken Sie sich die Länge der Liste

Speichern Sie als zusätzliche Information 2 x Badezimmer, 4 x Küche, 5 x Vorräte und 5 x Frühstückstisch. So vergessen Sie nicht so leicht, dass Sie fürs Abendessen noch einen Salat mitnehmen oder Ihre Essig&Öl-Vorräte ergänzen wollten. Auch wenn Sie etwas auswendig lernen oder andere von etwas überzeugen wollen, ist es von Vorteil, solche Zahlen zu speichern. Beispiele: Die EU hat 28 Mitgliedsstaaten und 5 Beitrittskandidaten. Für die Beibehaltung der Buslinie sprechen 4 gewichtige Argumente.

So können Sie Ihr Gedächtnistraining wunderbar in Aktivitäten integrieren, die Sie eh erledigen müssen - wie im Beispiel das Einkaufen.

Schalten Sie die Technik aus

Ersetzen Sie Ihr Gehirn nicht sofort durch Nachgucken auf dem Smartphone. Denken Sie einen Moment nach, wie der Startenor heißt, den Sie letztens im Konzert gehört haben, statt den Namen gleich per Google ausfindig zu machen. Lernen Sie Ihre Passwörter auswendig, statt diese durch ein Masterpasswort zu ersetzen. Schalten Sie Ihr Navi ab, orientieren Sie sich stattdessen vor der Fahrt zu einem unbekannten Ziel per Stadtplan. Ermüden Sie Ihr Gehirn nicht, indem Sie sich permanent von der Nachrichtenflut berieseln lassen. Hören Sie bei Autofahrten CD statt Nachrichtensender. Stellen Sie in Ihrem Internet-Browser keine News-Seite als Startseite ein. Vermeiden Sie Multitasking, indem Sie darauf verzichten, permanent per Handy erreichbar zu sein.

Lesen Sie anders

Lesen Sie 50 Seiten am Stück – als Ausgleich für die vielen Kurzinformationen, die Sie sonst aufnehmen. Wenn Sie in einem Roman schmökern, fragen Sie sich zwischendurch: Wie heißen die Hauptpersonen? Wie stehen sie miteinander in Beziehung? Wer ist der Autor? Welche Bücher kennen Sie sonst noch von ihm? Ähnlich können Sie auch bei Fernsehfilmen fragen: Wie heißt die Figur? Wie ist der Name des Schauspielers? In welchen Filmen hat er noch mitgespielt?

Das ist eine weitere Möglichkeit, Ihr Gedächtnistraining in andere Aktivitäten zu integrieren.

Sprechen Sie in einer fremden Sprache

Machen Sie die Probe aufs Exempel: Was ist von Ihrem Schulenglisch, VHS-Französisch oder Urlaubsitalienisch noch da? Sie werden staunen, was Sie aus den Tiefen Ihres Gedächtnisses noch alles hervorholen können! Haben Sie keine Gelegenheit, mit Muttersprachlern zu reden, üben Sie mit einem Freund, einer Nachbarin oder beim Engagement für Flüchtlinge.

Lassen Sie einen Würfel entscheiden

Tun und erleben Sie immer wieder das Gleiche, lässt Ihr Gedächtnis gelangweilt nach. Stimulieren Sie es per Gedächtnistraining, indem Sie sich zu alltäglichen Routinen Alternativen ausdenken. Führen Sie danach per Würfel eine Entscheidung herbei: Hauptstraße oder Schleichwege zur Arbeit? Tee oder Kaffee zum Frühstück? Mit der Zeitung oder einem Buch aufs Klo? Zum Einkaufen per Fahrrad oder zu Fuß? 

Gedächtnistraining mal anders: Entstressen Sie Ihr Leben

Leichte Anspannung erhöht den Adrenalinspiegel in Ihrem Gehirn und damit Ihr Erinnerungsvermögen. Dauerhafter Stress dagegen fördert die Bildung des Stresshormons Kortisol. Das wiederum wirkt sich negativ auf die Hippocampi aus. Sie sind zuständig dafür, Informationen vom Kurzzeit- ins Langzeitgedächtnis wandern zu lassen. Unter Dauerstress verkleinern sich Ihre Hippocampi messbar! Genauso schädlich für Ihr Gedächtnis: Schlafmangel! Nach einer einzigen durchwachten Nacht arbeitet Ihr Gedächtnis, als hätten Sie 1 Promille Alkohol im Blut. Wenn Sie häufig schlecht schlafen, unbedingt nach den Ursachen suchen (Sorgen? Schlafapnoe? Schnarchender Partner? Falsche Raumtemperatur?) – Ihr Gedächtnis wird es Ihnen danken.

footerData.7421003 = TEXT footerData.7421003.value(