simplify steht für einen einfachen Weg zu einem bewussten und erfüllten Leben in einer komplexen Welt.

Tun Sie's gleich: So werden Sie vom Aufschieber zum Erlediger


Die ungute Angewohnheit, lästige Arbeiten erst auf den letzten Drücker zu erledigen, ist für viele ein Problem. Sie schieben eine Aufgabe auf, weil sie damit überfordert sind, zu perfekt sein wollen oder keine Lust dazu haben. So werden Sie zum Erlediger:

simplify-Tipp Nr. 1: Überlisten Sie sich bei einer unangenehmen Aufgabe (Beschwerdebrief schreiben, einen Berg Schuhe putzen etc.) mit der 5-Minuten-Technik („Wenn ich jetzt sofort damit anfange, darf ich in 5 Minuten wieder aufhören“). Der Trick: Haben Sie sich erst einmal aufgerafft, geht das Weitermachen nach Ablauf der 5 Minuten meist wie am Schnürchen.

simplify-Tipp Nr. 2: Teilen Sie Ihren großen Packen Arbeit in 4 kleine, menschenfreundlichere auf. Schreiben Sie an jeden ein realistisches Datum, an dem Sie ihn erledigen: 13., 16., 17., 19. Februar. Seien Sie kreativ: Vielleicht sollten Sie einen anderen Arbeitsplatz in Ihrer Wohnung ausprobieren, eine neue Arbeitsmethode oder auch nur ein neues Schreibgerät.

simplify-Tipp Nr. 3: Schließen Sie einen Vertrag mit sich, so konkret und realistisch wie möglich. Also nicht: „Ich will abnehmen“, sondern „Bis Ende Februar will ich 1 kg weniger wiegen als jetzt“ (was realistischer ist als 2 oder 3 kg). Oder statt „Die Wohnung perfekt in Ordnung bringen“ lieber „In den nächsten 2 Wochen räume ich jeden Tag ½ Stunde in meinem Arbeitszimmer auf“.

simplify-Tipp Nr. 4: Stellen Sie sich immer wieder vor, wie es sein wird, wenn Sie Ihre so oft verschobene Aufgabe endlich erledigt haben: Wie super Sie sich fühlen, was andere dazu sagen, was es finanziell bringt. Damit bekämpfen Sie die Visions- und Mutlosigkeit, die der Hauptnährboden für das Heute-nicht-Syndrom ist.