simplify steht für einen einfachen Weg zu einem bewussten und erfüllten Leben in einer komplexen Welt.

Das Eisenhower-Prinzip bei Schreibtischchaos


Ist der Schreibtisch mal wieder zu voll und Sie haben den Überblick verloren? Dann wird es höchste Zeit, aufzuräumen. Dafür hat sich das Eisenhower Prinzip bewährt, benannt nach dem ehemaligen US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower, der seinen Schreibtisch auf diese Weise aufräumte. Seine vier Quadranten Methode hilft, schnell reinen Tisch zu machen.

So führen Sie die Eisenhower-Methode durch

Um mit der Aktion zu beginnen, räumen Sie zunächst Ihren Schreibtisch komplett leer. Sie werden bestimmt erstaunt sein, was Sie beim Leerräumen so alles wiederentdecken. Doch wohin mit all den Dingen, die sich nun auf dem Fußboden befinden? Ganz einfach, nun kommen die vier Quadranten bzw. Kategorien zum Zuge: Der Papierkorb, ein Ausrufezeichen, ein Fragezeichen und ein D (für Delegieren). Teilen Sie den Tisch gedanklich in diese vier Felder ein oder stellen Sie sich kleine Schilder auf.

Ihr größter Helfer bei diesem Aufräumprozess ist übrigens der Papierkorb, denn es gilt: Wegschmeißen ist Trumpf. Verabschieden Sie sich also von den Stapeln alter Papiere.

Alles, was Sie sofort erledigen können, sortieren Sie in die Kategorie Ausrufezeichen. Das können zum Beispiel Bestellscheine sein, die bereits ausgefüllt sind und nur noch weggeschickt werden müssen.

Sind Sie sich unsicher, ob Sie eine Sache behalten möchten, etwa, weil Sie einen Artikel aus einer Zeitschrift gerne aufheben wollten, dann legen Sie sie auf den Fragezeichen-Stapel. Wegschmeißen können Sie sie ja später schließlich immer noch.

Können Sie Aufgaben delegieren oder finden Sie Dinge, die jemand anderem noch von Nutzen sein können, dann sortieren Sie diese in die "D" Kategorie. Denn diese Dinge delegieren Sie. Achten Sie dabei darauf, möglichst viele Dinge zu delegieren, befreien Sie sich von dem Ballast.

Mit Regelmäßigkeit zum Erfolg

Tikis besonderer Tipp zum Schluss: Nehmen Sie sich für das Eisenhower-Prinzip ruhig regelmäßig - zum Beispiel einmal im Monat - Zeit und setzen Sie sich dabei ruhig ein Zeitlimit von einer Stunde. Auf diese Weise konzentrieren Sie sich auf das wesentliche Ausmisten. Plus: Nebenbei können Sie sich durch Delegieren von zeitraubenden Aufgaben trennen. Ganz simplify eben!