simplify steht für einen einfachen Weg zu einem bewussten und erfüllten Leben in einer komplexen Welt.

So können Sie Ihre Zeit vermehren


Wir kennen etliche Menschen mit merkwürdigen Zeitspar-Marotten: So räumt einer während des morgendlichen Zähneputzens den Geschirrspüler ein, während eine andere sämtliche Geburtstagskarten und Gratulationsmails in einem Schwung am Monatsersten verschickt. Hier ein paar sinnvollere Alternativen:

Stellen Sie überflüssige Arbeiten ein

Hinterfragen Sie vor allem häufig wiederkehrende Tätigkeiten im Hinblick auf ihre Nützlichkeit.

 

  1. Wenn Sie Bioware kaufen und gründlich waschen, können Sie sich bei Salatgurken, jungen Karotten, Sellerie, Roter Bete, Pastinaken und Hokkaido-Kürbissen das Schälen sparen. Neuseeländer essen auch Kiwis mit der Schale. Kommt die Avocado ins Smoothie, kann die Schale dranbleiben. Kartoffeln sollten Sie allerdings schälen, so die Empfehlung des Bundeszentrums für Ernährung (BZfE). Denn das giftige Solanin befindet sich vor allem in der Schale sowie in grünen Stellen, Keimen und „Augen“.
  2. Je größer die Familie, desto mühsamer ist das Sortieren der Socken. Schaffen Sie Sockenklammern an. Jedes Familienmitglied bekommt seine eigene Farbe und klammert damit die eigenen schmutzigen Paare zusammen, bevor sie im Wäschekorb landen. Die Klammern begleiten die Paare in die Waschmaschine, auf die Leine und zurück in die Schublade.
  3. Vereinfachen Sie die Familienkommunikation, indem Sie zur Informationsweitergabe ein Schwarzes Brett einrichten – an einem zentralen Ort, damit jeder automatisch draufschaut.

Verringern Sie Ihr Tempo

„Schnell, schnell!“ ist der sicherste Weg zu Flüchtigkeitsfehlern und Missgeschicken, die Sie hinterher mit hohem Zeitaufwand wieder bereinigen müssen.

 

  1. Ob Word, E-Mail, SMS oder WhatsApp: Tippen Sie so langsam, dass der Text (so gut wie) fehlerfrei ist. Denn in der Zeit, in der Sie einen einzigen Vertipper korrigieren, hätten Sie mehrere neue Wörter schreiben können.
  2. Müssen Sie in Küchenschrank oder Vorratsregal etwas von hinten hervorholen, nehmen Sie die davor platzierten Dinge heraus. Fällt Ihnen beim schnellen Griff nach hinten das vorn stehende Honigglas auf den Boden, sind Sie die nächsten 20 Minuten mit Putzen beschäftigt.
  3. Mit einer hitzigen Reaktion wird oft viel soziales Porzellan zerschlagen. Sie haben sich sehr geärgert, dass Ihre Freundin zu Ihrem Fest in letzter Minute abgesagt hat? Reagieren Sie sich mit einer stinkigen Mail ab – aber schicken Sie sie nicht ab! Schlafen Sie erst einmal drüber.

Beherrschen Sie Ihre Technik

Geben Sie sich nicht damit zufrieden, PC und Smartphone „irgendwie“ zu bedienen. Lernen Sie in kleinen Schritten dazu. Noch effektiver, als Kundigen über die Schulter zu schauen: Lassen Sie sich von anderen über die Schulter schauen und Tipps geben, wie es einfacher geht!

 

  1. Um Daten von Visitenkarten ohne mühsames Eintippen in Ihre Adressverwaltung zu übernehmen, scannen Sie diese mit der kostenlosen Smartphone-App Office Lens (Android und iOS). Text wird automatisch erkannt und in Zeichen umgewandelt, die Sie in die entsprechende Anwendung auf dem Smartphone übernehmen können.
  2. Legen Sie für Word-Dokumente Vorlagen an. Speichern Sie eine Datei mit immer wieder benötigten Elementen (Briefkopf, Anfangs- und Schlussformel) über „Speichern unter“ als „Word-Vorlage“ (.dotx-Format) mit eindeutigem Namen. Vorteil gegenüber dem Aufruf einer alten Briefdatei: Sie riskieren nicht, ein altes Dokument versehentlich mit neuem Text zu überschreiben.
  3. Für Sonderzeichen, die sich nicht auf der Tastatur befinden (z. B. das Copyrightzeichen), behelfen sich viele Word-Nutzer damit, sie mühsam aus anderen Dokumenten herauszukopieren. Schneller geht’s mit der Word-Zeichentabelle (Reiter „Einfügen“ – „Symbol“ – „Weitere Symbole“/Erweitertes Symbol...“). Klicken Sie auf das gewünschte Zeichen und danach auf „Einfügen“.

Organisieren Sie sich schlau

Nicht nur am Arbeitsplatz, auch im Haushalt hilft eine clevere Organisation.

  1. Damit Sie mit Ihrer langen Einkaufsliste nicht mehrmals kreuz und quer durch den Supermarkt laufen, nummerieren Sie die Einträge, bevor Sie den Laden betreten. Nehmen Sie einen Stift mit, und streichen Sie für bessere Übersicht durch, was Sie im Einkaufswagen haben.
  2. Kennzeichnen Sie nach dem Einkauf Kochzutaten, die Sie für ein bestimmtes Gericht vorgesehen haben. Ein gelbes Hafti oder ein fettes Nagellack-Ausrufezeichen signalisiert allen Familienmitgliedern: Finger weg! So müssen Sie nicht kurzfristig umdisponieren oder noch einmal in den Laden düsen.
  3. Füllen Sie Schubladen so, dass Socken, Unterhemden oder T-Shirts nicht übereinanderliegen, sondern „hintereinanderstehen“. Dadurch können Sie das gesuchte Stück mit einem Griff herausnehmen.
footerData.7421003 = TEXT footerData.7421003.value(