simplify steht für einen einfachen Weg zu einem bewussten und erfüllten Leben in einer komplexen Welt.

Wie Sie Ihre Internet-Recherche vereinfachen können


Sie suchen ... eine abwechslungsreiche Urlaubsgegend in Italien? ... einen Spengler in Ihrer Umgebung? ... Rezepte für Ihre Essenseinladung? ... eine Info darüber, ob der Hautausschlag Ihres Kindes harmlos ist oder Sie zum Kinderarzt gehen müssen? ... ein älteres Kaninchenmännchen für Ihr verwitwetes Weibchen? ... ein zentral, aber ruhig gelegenes Hotel in London? Dann werden Sie in der Regel im Internet suchen – und manchmal schnell genervt aufgeben. Deshalb hier ein paar Tricks der Profis:

1. Seien Sie altmodisch

Typisches Problem: Nach Unmengen von Klicks sind Sie nicht viel schlauer als zuvor.

simplify-Tipp: Nutzen Sie, bevor Sie online gehen, „altmodische“ Informationsmöglichkeiten. Wenn Sie wegen des Hautausschlags beim Kinderarzt anrufen, erhalten Sie nicht nur eine SofortAuskunft, sondern können gegebenenfalls gleich einen Termin vereinbaren. Sie brauchen einen Urlaubstipp? Fragen Sie jemanden um Rat, der nicht nur kompetent ist, sondern auch Sie und Ihre Bedürfnisse kennt – z. B. Peter, den Italienkenner in Ihrem Freundeskreis.

2. Setzen Sie sich ein Zeitlimit

Typisches Problem: Selbst bei der Suche nach einem simplen Schoko-MousseRezept bleiben Sie ewig im Netz hängen.

simplify-Tipp: Stellen Sie einen Küchenwecker auf 10 Minuten (bzw. verwenden Sie einen digitalen Alarm im Smartphone). Wenn es klingelt, brechen Sie die Suche ab. Schon durch das CountdownGefühl werden Sie zielstrebiger arbeiten und sich auf der Suche nach dem idealen Dessert nicht durch „süße Katzenfotos auf Instagram“ ablenken lassen.

3. Geben Sie an, wofür Sie sich nicht interessieren

Typisches Problem: Auf den ersten Trefferseiten der Google-Suche ist (fast) nichts Relevantes dabei.

simplify-Tipp: Quälen Sie sich nicht durch zig Ergebnisseiten. Ist das Gewünschte nicht auf der ersten Seite, starten Sie eine neue Suche. Oft am einfachsten: Behalten Sie Ihre alten Suchwörter bei, aber schließen Sie irrelevante Treffer aus, indem Sie vor entsprechende Begriffe ein Minuszeichen ohne Leerzeichen setzen („–Widder“, wenn Sie kein WidderKaninchen mit Hängeohren möchten). Haben Sie mit einer Site gute Erfahrungen gemacht, suchen Sie bei ähnlichen Themen direkt dort (z. B. Rezepte bei chefkoch.de).

4. Behalten Sie Ihre Treffer im Auge

Typisches Problem: Haben Sie einen Link per Doppelklick geöffnet, verschwindet die betreffende Website wieder, wenn Sie per Klick auf den „Return“-Button zu Ihren GoogleErgebnissen zurückkehren.

simplify-Tipp: Klicken Sie die interessanten Links jeweils mit der rechten Maustaste an, und wählen Sie „Link in neuem Tab öffnen“. So können Sie mehrere Suchergebnisse in parallelen Tabs geöffnet halten und durch Klick auf die Reiter hinund herschalten. Tabs, die Sie nicht mehr benötigen, schließen Sie durch einen Klick auf das Kreuzchen auf dem Reiter.

5. Halten Sie Ihre Vorauswahl fest

Typisches Problem: Nachdem Sie sich ein Dutzend Hotelseiten angesehen haben, haben Sie den Überblick über Preise, Lage, Zimmerausstattung etc. komplett verloren.

simplify-Tipp: Legen Sie für Ihre Recherche einen eigenen Lesezeichenordner „Hotel London“ an, in dem Sie die infrage kommenden Optionen speichern. Ersetzen Sie die vorgeschlagenen Lesezeichennamen durch kurze, aussagekräftige Bezeichnungen („AAA-Hotel“ anstelle des vorgegebenen „Hotel Rooms In Central London, Take A Virtual Tour & Book On“). Ist Ihr Wunschhotel gefunden und gebucht, löschen Sie den Lesezeichenordner.

6. Glauben Sie ans Finden

Typisches Problem: Nach einer halben Stunde Recherche geben Sie auf. „Hier in der Nähe gibt es keinen Klempner.“

simplify-Tipp: Legen Sie eine Pause ein, und sprechen Sie mit anderen Menschen über Ihre Suche. So tanken Sie Zuversicht – und kommen nach einem neuen Anlauf zu einem guten Ergebnis!

footerData.7421003 = TEXT footerData.7421003.value(