simplify steht für einen einfachen Weg zu einem bewussten und erfüllten Leben in einer komplexen Welt.

simplify-Tricks, wie Sie anderen im Gedächtnis bleiben


Das hat mich, Ruth, seinerzeit sehr beeindruckt: Eine Frau, die mir nur ein einziges Mal flüchtig begegnet war, hat mich nach vielen Jahren noch wiedererkannt! Wenn andere sich gut an Sie erinnern, ist das nicht nur schmeichelhaft, sondern kann auch handfeste Vorteile haben. Sie werden in der Kfz-Werkstätte von einer Karteikarte zu einem Stammkunden; der interessante Gesprächspartner von der letztjährigen Tagung kommt von sich aus auf Sie zu; als Freiberufler bleiben Sie potenziellen Auftraggebern im Hinterkopf ... Verlassen Sie sich jedoch nicht darauf, dass alle Menschen ein phänomenales Personengedächtnis haben. Tragen Sie selbst dazu bei, dass es klappt:

Suchen Sie sich ein äußeres Markenzeichen

Können Sie sich noch an Heinz Riesenhuber erinnern? Den Minister mit der Fliege? Wählen auch Sie ein auffälliges Markenzeichen: XXL-Handtaschen, Einstecktücher im Sakko, Ihre Frisur, eine Haarsträhne, ein spezielles Schmuckstück, Ihre besonders geschwungene Brille, Tücher oder Schals, Krawatten mit exotischem Muster, farbige Socken, Edel-Turnschuhe auch zum Sakko ...

Extratipp: Wer „modisch gekleidet“ wirken will, sollte ein bisschen auffallen, also einen Mittelweg wählen zwischen „perfekt aufeinander abgestimmt“ und „total auffällig“.

Bringen Sie Ihr Leben auf den Punkt

Präsentieren Sie eine (besondere) Geschichte aus Ihrem Leben – und nicht Ihre ganze Lebensgeschichte. Was ist bemerkenswert an Ihrem Leben? Die verschlungenen Wege, auf denen Sie zu Ihrem Traumberuf gefunden haben. Dass Sie Ihr ganzes Berufsleben bei einem Unternehmen verbracht, aber 10-mal die Abteilung gewechselt haben. Die Jahre, die Sie in der Entwicklungshilfe in Ghana verbracht haben. Ihr Hobby: Lego-Filmer, Flag-Footballer, Hühner-Züchter. Ihr Nullenergiehaus. Ihre Familie – dass unter Ihren Vorfahren ein nach Australien verschiffter britischer Sträfling ist oder Sie mit 4 Generationen unter einem Dach wohnen.

Locken Sie Ihr Gegenüber aus der Reserve

Kleiden Sie die üblichen Kennenlernfragen in eine ungewöhnliche Form. Erkundigen Sie sich nicht: „Was machen Sie beruflich?“ oder: „Wohnst du schon lange in München?“, sondern fragen Sie, was der andere an seinem Beruf oder am Leben in der bayrischen Hauptstadt liebt.

Machen Sie ein Kompliment ...

Spürt jemand, dass er seinem Gegenüber sympathisch ist, wächst automatisch seine eigene Sympathie. Wenn Sie jemanden mögen, bringen Sie das mit einem – aufrichtigen – Kompliment zum Ausdruck. Sagen Sie dem Kfz-Meister, wie gern Sie seinen badischen Dialekt hören. Oder der Medizinischen Fachangestellten, dass Sie bei der Blutabnahme selten so entspannt waren wie dieses Mal.

Bringen Sie Ihr Gegenüber zum Lachen

Humor verbindet. Halten Sie im Alltag Ihre Augen und Ohren auf für lustige Begebenheiten, von denen Sie anderen erzählen können. Aber Vorsicht: keine Witze auf Kosten Dritter! Besser sind kleine Missgeschicke, die Ihnen selbst passiert sind. Wer über sich selbst lachen kann, wirkt souverän und freundlich.

Vertreten Sie Ihren Standpunkt

Trauen Sie sich, Meinungen zu äußern – auch wenn Sie noch nicht herausgefunden haben, wo Ihr Gegenüber genau steht. Dadurch wird er Sie intensiver wahrnehmen, als wenn Sie sich auf unverbindlichen Small Talk beschränken. Sie haben Bedenken, aufgrund der geäußerten Meinung auf Ablehnung zu stoßen? Verwenden Sie ein ungewöhnliches, überraschendes Argument, das der andere bedenkenswert findet, auch wenn er Ihre Ansichten nicht teilt („So habe ich das noch gar nicht gesehen!“).

Nehmen Sie stante pede Kontakt auf

Erbitten Sie Kontaktdaten, und nehmen Sie die noch während des Gesprächs in Ihr Handy auf. Dann können Sie Ihrem Gesprächspartner unmittelbar nach der Verabschiedung eine kurze Nachricht per SMS, WhatsApp oder Mail schicken. Mit einer Bemerkung wie „Herzlichen Dank für das anregende Gespräch über ...“ zaubern Sie dem anderen ein Lächeln ins Gesicht – und sorgen dafür, dass er Ihre Kontaktdaten sofort greifbar hat.

Zeigen Sie, dass Sie zugehört haben

Knüpfen Sie mit ein wenig Abstand noch einmal an Ihre Unterhaltung an. Sie haben bei einer Schulung einen Kollegen vom anderen Standort kennengelernt? Mailen Sie ihm in den nächsten Tagen einen Link zu dem Thema, über das Sie sich beim Mittagessen unterhalten haben. Haben Sie entdeckt, dass Sie beide Portugal lieben, darf es auch ein Landschaftsfoto sein. War Ihr Gesprächspartner von Heiserkeit geplagt, bringen Sie ihm beim nächsten Wiedersehen die Halstabletten mit, auf die Sie als erfahrener Chorsänger schwören. Damit das klappt, dürfen Sie sich das ruhig im Anschluss an das Gespräch in Zusammenhang mit den Kontaktdaten notieren!

footerData.7421003 = TEXT footerData.7421003.value(