simplify steht für einen einfachen Weg zu einem bewussten und erfüllten Leben in einer komplexen Welt.

Ablagesystem (11)


Inhaltsverzeichnis

Mit einem ausgeklügelten Ablagesystem ist es ganz einfach, Ordnung in Ihr Büro und Ihre Dokumente zu bringen. Ob die Unterlagen für die Steuer, die eingegangenen Rechnungen auf Ihrem Schreibtisch oder herumfliegende Zettel - im Chaos zu suchen, kostet Sie Ihre wertvolle Lebenszeit. Schaffen Sie daher lieber mit einem Ablagesystem gründlich Ordnung und freuen Sie sich, zukünftig alles sofort zu finden. Vereinfachen Sie sich Ihre Büroarbeit!

 

Das 5 Methoden-Ablagesystem für eine schlanke Ablage

 

Das 5 Methoden-Ablagesystem für ein dauerhaft aufgeräumtes Büro

Unaufhaltsam anschwellende und unübersichtliche Ordner, Mappen, Körbe und Schubladen sind ein Dauerproblem an Arbeitsplätzen im Büro oder zu Hause. Lange Suchzeiten, veraltete Informationen, Platzmangel - das muss nicht sein. Mit Ihrer persönlichen Auswahl von einer oder mehreren der folgenden 5 simplify-Methoden bekommen Sie die Papierflut ganz bestimmt in den Griff.

 

1. Die Dreierregel

 

Jedes Mal, wenn Sie in einem stetig wachsenden Informationsordner etwas suchen, entfernen Sie 3 veraltete Informationen.

 

2. Der Tauschhandel

 

Für jede neue Information, die in die Ablage hineinkommt, werfen Sie sofort eine ältere hinaus.

 

3. Die Zwischendurch-Strategie

 

Legen Sie am Vorabend jedes Tages eine oder zwei zu verschlankende Mappen, Ordner oder Ablagekörbe auf Ihren Schreibtisch. Am nächsten Tag schauen Sie diese „nebenbei" durch, zum Beispiel beim Pausenkaffee, Wartezeiten zwischen zwei Terminen oder wenn Sie Ihr persönliches Tagestief spüren. Falls das nicht klappt, markieren Sie diese Mappen oder Körbe mit einem auffälligen Symbol, etwa mit einem Werbegeschenk-Kuscheltier. So vergessen Sie auch nicht, dass Sie sich noch Ihrem Ablagesystem widmen müssen.

 

4. Die Wartetaktik

 

Wenn nichts mehr ins volle Ablagebehältnis hineingeht, schreiten Sie zur Tat. Dann aber sofort, oder Sie legen einen konkreten Termin dafür fest - notfalls am nächsten arbeitsfreien Samstag. Damit sich Ihr Engagement dann auch lohnt, vereinbaren Sie mit sich selbst ein deutliches Ziel: „Ich werde für 50% Papierentlastung sorgen." Oder: „Ich werde drei Ordner komplett leer machen."

 

5. Das Verfallsdatum

 

 

Kennzeichnen Sie Mappen oder Ordner, die zu einem bestimmten Zeitpunkt ihren Nutzen verlieren, mit einem auffälligen „Verfallsdatum". Zum Beispiel zeitraumbezogene Planungen und Kalkulationen: „Ins Altpapier am 31.12.2011" oder „Ins Archiv am 30.6.2011". Zusätzlich können Sie eine Wegwerf-Erinnerung in Ihre Wiedervorlage legen oder in Ihren Terminkalender schreiben.

 

Die neue Schreibtisch-Ordnung - für mehr Effektivität!

 

Kennen Sie das Gefühl, dass Ihre Arbeitsorganisation leidet, weil die Schreibtisch-Ordnung nicht stimmt? Dass die Büroorganisation besser sein könnte? Dass Ihr Ablagesystem nicht so ist, wie es sein sollte?

Wahrscheinlich gibt es bei Ihnen - wie bei den meisten Menschen - Stapel auf dem Schreibtisch oder daneben, im Regal, in Kästen oder auf dem Besucherstuhl. Die gute Nachricht: Diese Stapel erfüllen in Ihrer Schreibtisch-Ordnung einen Sinn. Es geht hierbei also nicht um die Unlust zum Aufräumen, sondern: Diese Stapel sind eine Art inoffizielle Wiedervorlage, ein Ablagesystem im Sinne von "Was ich nicht wegpacke, steht sichtbar noch zur Erledigung an und wird also nicht vergessen".

 

Die schlechte Nachricht für Ihr Büromanagement

 

Die inoffizielle Wiedervorlage funktioniert nicht, die Schreibtisch-Ordnung geht verloren. Und zwar deshalb, weil bei einem Stapel per definitionem mehrere Blätter übereinanderliegen und immer nur das oberste sichtbar ist. Also heißt es entweder regelmäßig die Stapel durchsehen (was ungeheuer zeitaufwändig ist) - oder die Unterlagen eben doch dem Vergessen überantworten.

 

Die Lösung für Ihr Ablagesystem

 

Die Lösung ist die, aus der inoffiziellen Wiedervorlage eine offizielle zu machen. Hier ein paar Beispiele aus der Praxis, wo und wie Ihnen eine Wiedervorlage eine optimale Schreibtisch-Ordnung beschert:

  • Sie können eine Aufgabe noch nicht abschließen, weil Sie noch auf Informationen warten, die Sie frühestens nächste Woche bekommen werden.
  • Sie haben ein Angebot versandt und möchten in fünf Tagen nachfassen.
  • Sie möchten die termingerechte Lieferung einer Bestellung überwachen.
  • Ihre Mitarbeiterin hat ein Jubiläum. Anhand der Personaldaten wollen Sie ein Glückwunschschreiben verfassen.
  • Eine Statistik ist immer am 27. des Monats fällig, und Sie sammeln Unterlagen dazu.
  • Sie erhalten eine Einladung zur Geschäftseröffnung.
  • Sie haben eine Besprechung und benötigen zu diesem Termin alle dafür relevanten Unterlagen.

 

Das perfekte Ablagesystem

 

Zugegeben: Eine Wiedervorlage muss gepflegt werden, wenn sie als Ablagesystem funktionieren soll. Diese Pflege ist aber nicht mehr als ein bisschen Systematik bei der Nutzung - und sie ist lächerlich im Vergleich zu Aufwand und Ärgernissen, die bei der inoffiziellen Stapel-Wiedervorlage im Büromanagement anfallen.
Ihre Vorteile für die Büroorganisation: Eine Wiedervorlage ...

  1. bringt Ihnen Unterlagen zu einem bestimmten Termin wieder auf den Schreibtisch und erinnert Sie damit automatisch an die Bearbeitung von Vorgängen, die im Büromanagement wichtig sind,
  2. erlaubt es Ihnen, an einem Ort Informationen und Unterlagen für Vorgänge zu sammeln,
  3. sorgt dafür, dass sich auf Ihrem Schreibtisch die Organisation stimmt und sich darauf nur die für den jeweiligen Tag terminierten Arbeiten befinden - alles andere ist weggeräumt, ohne jedoch vergessen zu sein,
  4. wirkt wie eine Art "Gedächtnis" für die Büroorganisation der gesamten Abteilung oder Firma: Auch wenn Sie nicht im Büro sind, wissen Ihre Mitarbeiter, was Sie erledigen wollten.

 

Ordnung im Büro und Zuhause: 5 Tipps fürs effektive Aufräumen

 

Keine Lust zum Aufräumen? Oder keine Zeit, das Büro in Ordnung zu bringen und aufzuräumen? Oder Sie mögen das "kreative Chaos" auf Ihrem Schreibtisch? Dann probieren Sie doch einfach einmal Tipps zum Aufräumen aus:

  1. Räumen Sie Ihren Schreibtisch komplett ab. Putzen Sie die Oberfläche blitzblank.
  2. Stellen Sie dann die wichtigsten Gegenstände (in gesäubertem Zustand) wieder auf: Monitor, Telefon, Rolodex, Stehmappenbox etc.
  3. Setzen Sie sich an den Schreibtisch, und genießen Sie das Gefühl des freien Raums. Wie fühlt sich das an?

Wenn Ihnen dieser Zustand nicht gefällt, dann räumen Sie alle Objekte einfach wieder zurück. Ihrem Büro und Ihrer Ablage ist nichts passiert! Wenn Sie jedoch mehr wollen von der Freiheit, die ein leerer Schreibtisch und ein Ordnungssystem im Bürobereich Ihnen verschafft, dann machen Sie sich gut motiviert ans Werk. Im folgenden 5 Praxis-Tipps zum Aufräumen, die selbst aus zögerlichen Wegwerfern und Sammlernaturen entschlossene Entsorger machen, die Ihr Zuhause und Ihr Büro in Ordnung halten.

 

1. simplify-aufräumen: Vorbereiten durch zweistufiges Entsorgen

 

Das Aufräumen vorbereiten ist einfacher als Sie denken: Stellen Sie neben Ihren Papierkorb auch einen Karton unter Ihren Schreibtisch (oder eine Holzkiste oder einen schönen Weidenkorb, Hauptsache rechteckig!) - als "Büro-Ablage" für Dokumente, die Sie sonst sicherheitshalber noch eine Weile im Büro in irgendwelchen Ordnungssystemen zwischenlagern würden. Entsorgen Sie dann regelmäßig (beispielsweise alle 14 Tage) jeweils die untere Papiermüllhälfte. Nach dem gleichen Prinzip können Sie auch im Büro und zu Hause Ordnung halten, wenn es um andere Dinge geht. Legen Sie Zwischenlager an, um sich die Wegwerfentscheidung zu erleichtern:

  • Packen Sie Kleidung, die Sie länger als ein Jahr nicht getragen haben(oder die Ihnen nicht mehr passt), in einen großen Karton, den Sie entsprechend beschriften und im Keller unterbringen. Wenn Sie dann nach einem weiteren Jahr festgestellt haben, dass Sie nichts davon vermisst haben, geben Sie den Karton zur Altkleidersammlung.
  • Ordnung schaffen mit Anlauf: Reservieren Sie im Büro eine Schublade für überflüssige Gegenstände wie Werbegeschenke, die zweite Stifteablage oder den dritten Brieföffner. Diese Schublade dürfen Sie richtiggehend zumüllen! Ein- oder zweimal im Jahr können Sie dann einen beherzten Abfluss in den Endmüll vornehmen.
  • Eine ähnliche Einrichtung sollten Sie auch bei sich zu Hause schaffen: eine Müllschublade in der Küche, einen Karton oder ein Schrankfach für erhaltene Geschenke, mit denen niemand etwas anfangen kann, etc.

 

2. Das einfachste Ordnungssystem im Bürobereich: Einfachheit statt Vielfalt

 

Bekämpfen Sie überflüssige Vielfalt, die im Büro die Ordnung "bekämpft" und die Ihnen täglich eine Unsumme an kleinen Entscheidungen abnötigt. Ein Beispiel: 

  •  Wenn Sie einen Füller gefunden haben (Fabrikat, Federbreite, Tinte), mit dem Sie gut zurechtkommen, besorgen Sie sich drei Exemplare davon (je einen für Aktentasche, Büro und zu Hause).
  • Und entsorgen Sie die anderen Fabrikate, mit denen immer irgendetwas nicht gestimmt hat: zu dünn, zu dick oder auslaufgefährdet ... Das Gleiche gilt für alle anderen Schreibinstrumente. Bringen Sie Ordnung in Ihr Büro - entmüllen Sie Ihre Stifteschublade rigoros!


Vielfalt sollten Sie auch in den Bereichen abschaffen, wo sie "Unordnung" suggeriert. Beispiele:

  • Vereinheitlichen Sie im Büro Ihre Ordnungssysteme und die Beschriftung der Ablage im Büro. Schnelle Einheitlichkeit stellen Sie übrigens immer noch am besten handschriftlich her. Reservieren Sie einen Stift dafür.
  • Wenn Sie ein Sammelsurium an Stehsammlern im Regal haben: Investieren Sie in einheitliche Produkte (mit Nachkaufmöglichkeit). Dann kann der Inhalt noch so bunt sein: Solche Ordnungssysteme im Bürobereich strahlen im ganzen Büro Ordnung aus.

 

3. Büro und Ablage: Investieren und ersetzen Sie

 

Viele schlecht funktionierende Arbeitsmittel werden einfach nur deshalb benutzt, weil sie nun mal da sind - Ordner mit kaputter Mechanik, der Schrank aus Metall, dessen Schubladen zu groß; und schwergängig sind, die CD-ROM-Ablage, in der die dünnen selbst gebrannten CDs immer umkippen und die nicht in die Höhe erweiterbar ist ... Betrachten Sie Ihr Büro (und die fehlende Ordnung darin) einmal mit einem "fremden" Blick, und überlegen Sie sich, was Sie verbessern können und was genau Sie dafür benötigen. Die Investition in Ordnungssysteme oder eine bessere Ablage im Büro lohnt sich! (Aber werfen Sie die ersetzten Gegenstände dann auch wirklich weg.)

 

4. Ordnung im Büro mit der Halbjahresregel für Reparaturen

 

Wenn ein defekter Gegenstand nicht innerhalb eines halben Jahres repariert wird, ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass er nicht besonders vermisst wird. Werfen Sie für mehr Ordnung im Büro Kaputtes nach sechs Monaten fort, oder geben Sie es an jemanden weiter, der motiviert genug ist, es zu reparieren.

 

5. Das simplify-Büro: Kümmerliche Pflanzen drücken auf die Stimmung

 

Pflanzen prägen erstaunlich intensiv die Atmosphäre eines Raums. Wenn Sie zu Hause oder in Ihrem Büro kränkelnde Topfpflanzen oder welke Schnittblumen haben, die Trübsal und Vernachlässigung ausstrahlen: Entsorgen Sie sie! (Sollten Sie nicht das Herz haben, Topfpflanzen im Mülleimer zu versenken, geben Sie sie zum Aufpäppeln an einen Menschen mit grünem Daumen weiter.) Und investieren Sie - gerade in den trüben Tagen - öfter mal in einen frischen Strauss Blumen.

 

Produktiv arbeiten: mit Ablagesystemen Ordnung schaffen

 

Unordnung kann zur Belastung werden: abgesehen davon, dass sich viele Mitarbeiter an einem unordentlichen Arbeitsplatz nicht wohl fühlen, mindern die vielen Dokumentenstapel auch die eigene Produktivität. Denn wer viele Papiere zu durchforsten hat, bevor eine bestimmte Rechnung gefunden wird, muss auch viel unnötige Zeit aufwenden. Deutlich gravierender wirkt sich ein nicht funktionierendes Ablagesystem aber natürlich aus, wenn wichtige Dokumente gar verloren gehen. Wie lässt sich im eigenen Büro Ordnung schaffen?

 

Der Weg in den ordentlichen Büroalltag: zuerst umfangreich aufräumen

 

Die Grundlage dafür Ordnung zu halten, liegt darin, zunächst Ordnung zu schaffen. Bevor über die Nutzung eines effektiven und effizienten Ablagesystems auch nur nachgedacht werden kann, muss zunächst gründlich aufgeräumt werden. Dazu sollte der Schreibtisch im ersten Schritt komplett abgeräumt und geputzt werden. Die wichtigsten Gegenstände, darunter Maus, Tastatur, Monitor und Telefon sowie einen Stifthalter und ein Notizblock werden dann wieder auf den Schreibtisch gelegt. Wer sich zunächst auf diese wenigen Gegenstände beschränkt, wird sich auf ganz besondere Weise befreit fühlen - wenngleich natürlich noch nicht aufgeräumt wurde, wofür die Methode der zweistufigen Entsorgung empfehlenswert ist.

Dazu sollten ein Papierkorb und ein zusätzlicher Karton verwendet werden. Beim Karton kann es sich natürlich auch um eine Holzkiste handeln; wichtig ist nur die rechteckige Form - Sie werden diesen Karton nämlich für Dokumente nutzen. Beim Durchforsten der Papiere gibt es nämlich nur folgende Möglichkeiten: entweder es wird weggeheftet oder weggeschmissen - oder Sie sind sich noch nicht so richtig im Klaren darüber, ob das Dokument noch einmal benötigt wird oder nicht. In einem solchen Fall wird es in den Karton gelegt. Sie sollten sich jetzt 14 Tage Zeit geben, um zu überprüfen, ob diese Unterlagen wirklich noch einmal benötigt werden. Ist dies nicht der Fall, ist die Entsorgung womöglich der beste Weg. Es ist vor allem die Schwierigkeit, Entscheidungen zu treffen, die vielen Menschen das Aufräumen so erschwert. In der Folge "vertagen" sie diese Entscheidung - und die Unordnung bleibt noch eine Weile bestehen.

 

Das richtige Ablagesystem für jeden Anwendungsfall finden

 

Ist nun Ordnung geschaffen, sollten Sie sich über die Anschaffung eines Ablagesystems Gedanken machen. Pauschale Empfehlungen zugunsten eines bestimmten Ablagesystems zu geben fällt schwer, was sich am reichhaltigen Sortiment des Büroausstatter gaerner zeigt: es gibt derart unterschiedliche Ablagesysteme, dass die jeweilige Branche und vor allem auch die eigene Tätigkeit darüber entscheiden sollte, welches Ablage- oder Sortiersystem gewählt wird. In vielen Büros dürfte eine Sortierablage mit vier oder fünf Ablagefächern sinnvoll sein; eine Schubladenbox erweitert die Ablagemöglichkeiten. Sie müssen regelmäßig Formulare ausgeben? Dann ist eine Sortiertafel vermutlich die beste Wahl. Ein weiterer Vorzug dieses Ablagesystems: weil die Sortiertafel an der Wand aufgehängt wird, bleibt der eigene Schreibtisch frei. 

 

Klein aber fein: Dank Ablagesystem sinnvoll sortieren und Ordnung halten

 

Bei der Auswahl des Ablagesystems ist es allerdings nicht förderlich, in große Kapazitäten zu investieren. Diese sorgen letztlich nur dafür, dass womöglich wieder ein Hang dazu besteht, umfangreiche Papierstapel entstehen zu lassen. Ratsamer ist es hingegen eine Systematik zu wählen, die eine fein säuberliche Sortierung ermöglicht. Zu komplex sollte es allerdings nicht werden; eine umfangreiche Ablage lenkt den Fokus nur allzu schnell auf Dinge, die die aktuell wichtigen Aufgaben nicht betreffen. Wenn Sie aktuell an einem wichtigen und womöglich auch zeitkritischen Projekt arbeiten, sollten sich auch nur die dafür benötigten Dokumente auf dem Schreibtisch befinden. Ratsam kann es auch sein, die Ablage mit Terminen zu verknüpfen: so kann ein Ablagefach mit "dringend" oder "bis morgen erledigen" beschriftet werden. Wenn Sie dieses Ablagesystem tatsächlich auch auf diese Weise nutzen, dann hält es nicht nur Ordnung, strukturiert auch Ihren Arbeitsalltag. Beliebt sind in der heutigen Arbeitswelt auch Systeme zur Zeiterfassung, die Sie in Verbindung mit dem Ablagesystem ebenso nutzen können. Denn dadurch können Sie ehrlich und unbeeinflusst erfassen, wofür Sie Ihre Arbeitszeit verwenden - möglicherweise werden Sie erstaunt sein. Eine wenig strukturierte Ablage ist häufig verknüpft mit einer wenig strukturierten Arbeitsweise; womöglich sollten Sie also an beidem arbeiten. 

 

Fazit: effizienter Ablagesysteme von Unternehmensgröße unabhängig

 

Sie sehen also: es geht bei der Schaffung von Ordnung letztlich um zwei Dinge. Zum einen sollten Sie sich dazu zwingen, Entscheidungen zugunsten der Relevanz bestimmter Unterlagen zu treffen. Natürlich erscheint es zunächst einmal sicherer, bestimmte Papiere einfach noch eine Zeit lang aufzubewahren. Irgendwann sollten Sie allerdings entsorgt werden. Der zweite Aspekt betrifft vor allem die eigene Arbeitsweise, die sich in wenig geordneten Unterlagen häufig widerspiegelt. Ein Ablagesystem leistet dabei eine wichtige Grundlage für jeden einzelnen Mitarbeiter, weshalb eine gut organisierte Ablage nichts mit der Größe des Unternehmens zu tun hat - auch und gerade als Freiberufler sollten Sie auf eine intelligente Ablage viel Wert legen.

 

Ablagesystem: So schaffen Sie dauerhaft Ordnung

 

 

Wie Ihr Schreibtisch dauerhauft aufgeräumt bleibt

Er ist das absolute Gegenteil von simplify: der Stapel. Wo immer er entsteht, sinken Motivation, Lebensfreude und Effizienz. Wo ein Stapel ist, wachsen bald neue. Das Motto kann deshalb nur immer wieder lauten: entstapeln! Hier ein paar bewährte Profi-Tipps über fürs frühzeitige Bazillen-Killen.

 

 

Schaffen Sie sich ein Ablagesystem mit schnellerreichbaren Fächern

 

Ein Stapel entsteht durch viele kleine Ich-weiß-nicht-wohin-damit-Momente. Jedes Stück Papier, das Sie in die Hand nehmen und nicht sofort endgültig ablegen oder anderweitig erledigen, ist mit dem Stapelbazillus verwanzt! Auch der kleinste Stapel auf Ihrem Tisch ist ein Hinweis auf fehlende Ablagemöglichkeiten. Die entscheidende Alternative zum Einfach-mal-hierhin-legen ist die gute alte Hängeregistratur. Ohne diesen Einrichtungsgegenstand sind Sie dem Stapelbazillus schutzlos ausgeliefert.Wenn Sie noch keine haben, besorgen Sie sich eine. Verschiedene Ablagesysteme finden Sie auf  www.viking.de. Wahre Schmuckstücke für Ihr Büro gibt es bei Zwingo oder Smead. 

 

Der kleine Bruder der Hängeregistratur

 

Wenn Sie nur ein sehr kleines Heimbüro haben, reicht vielleicht eine Fächermappe oder ein Pultordner als Ablagesystem. Diese bieten zwischen 13 und 31 Fächern für je bis zu 50 Blatt Papier und sind ab knapp 10 € zu haben.

Wenn Sie bereits eine Hängeregistratur haben, diese aber ihren Zweck nicht so recht erfüllt, ist sie vermutlich zum Papierfriedhof verkommen und verstopft. Misten Sie alle Mappen aus – Sie werden staunen, wie viel sich bereits von selbst erledigt hat! Was aufgehoben werden muss, landet in richtigen Ordnern. Ihre Hängeregistratur bzw. Ihre Fächermappe ist kein Endlager, sondern ein schneller Umschlagplatz!

 

Mappen-Knigge

 

Gewöhnen Sie sich an, alle Papiere mit der Vorderseite nach vorne und mit dem Heftrand nach unten einzulegen, damit sie leichter durchsucht werden können. Das jüngste Schriftstück liegt immer vorn.

So nett das Ablegen in einer Hängemappe ist – während Sie das Blatt Papier in der Hand halten, sollte Ihnen der Gedanke durch den Kopf schießen: Kann ich’s nicht sofort ein für alle Mal erledigen? Durch einen Anruf, ein Fax, einen Brief? Die beste Alternative zum schönsten Ablagesystem ist und bleibt der Papierkorb.

In Reisen und Termine landet alles, was Sie für eine Dienstreise, eine Sitzung oder auch einen Konzertbesuch etc. brauchen. Nehmen Sie pro Termin eine Klarsichthülle (am besten in einer bestimmten Farbe: grün = Terminunterlagen), alle chronologisch geordnet (die aktuellste vorn). Ist der Termin da, haben Sie alles mit einem Griff zur Hand.

simplify-Tipp: Ein von innen auf die Vorderseite geklebtes Post-It mit dem Datum erleichtert das schnelle Wiederfinden.
Anschaffungen für Prospekte, Testberichte und Tipps von Freunden für die neue Digitalkamera, für die Fensterrenovierung usw. Internet-Tipps für alle Website-Empfehlungen, die Sie in Zeitschriften, im Radio oder sonst wo finden. Geht sonst schnell verloren!

 

Sofort-Ablagesystem

 

Häufig ergeben sich in der Praxis kleine Projekte (z. B. der Bücherflohmarkt, bei dem Sie sich engagieren), für die kurzzeitig allerlei abzulegendes Papier eintrudelt. Da lohnt es oft nicht, eine eigene Hängemappe einzurichten. Lösung: Sie haben 5 Hängemappen für aktuelle Projekte, beschriftet mit den Zahlen 1 bis 5, und alles rund um die Flohmarkt- Aktion landet eben in Ordner 4. Ist die Aktion abgeschlossen, wird die Nummer 4 sofort geleert.

Ein paar stapelförmige Ablagen haben sich allerdings bewährt – für alles, was Sie nur im Notfall durchsuchen müssen. Eine Schachtel für alle Ihre privaten Kassenbons (Supermarkt, Kaufhaus, Baumarkt) ist clever, wenn Sie für einen Umtausch den Originalbeleg brauchen. Das kommt so selten vor, dass sich eine penible Ablage nicht lohnt. Eine grobe chronologische Sortierung entsteht durch das Hineinwerfen von selbst. Das Gleiche gilt für eine Schachtel mit allen Adressen und Visitenkarten, die Sie erhalten.

 

Der Stuhl-Trick

 

„Aber ich habe es Ihnen doch auf den Schreibtisch gelegt!“ Schriftstücke, die Ihnen jemand während Ihrer Abwesenheit auf den Tisch legt, werden oft übersehen. Vereinbaren Sie mit Ihren Kolleginnen und Kollegen, dass Ihr Tisch für eingehende Papiere tabu ist. Lassen Sie sich Eingangspost auf Ihren Stuhl legen!

Seite 1 von 2. 12

Ablagesystem: Entstapeln am Arbeitsplatz

Ablagesystem: Entstapeln am Arbeitsplatz

Das einzige, was einen Papierkrieg im Büro verhindern kann, ist ein sinnvolles Ablagesystem, das zum Entstapeln animiert. Unsere Tipps zeigen, wie das funktioniert.

Ablagesysteme Büro

Ablagesysteme Büro

Um die Garantien von teuren Bürogeräten wirklich nutzen zu können, muss man eine Menge Kaufbelege aufbewahren. Wir verraten Ihnen daher, wie Sie die richtigen Ablagesysteme im Büro organisieren können!

Die 5-Kisten-Methode: So bewahren Sie bürokratische Ordnung am Arbeitsplatz!

Die 5-Kisten-Methode: So bewahren Sie bürokratische Ordnung am Arbeitsplatz!

Ein Ablagesystem soll einfach sein, aber übersichtlich. Wir zeigen Ihnen, warum 5 Kisten dafür den optimalen Mittelweg bilden und wie Sie sie am besten aufteilen!

2 goldene simplify-Regeln für ihren Schreibtisch!

2 goldene simplify-Regeln für ihren Schreibtisch!

Die perfekten Übungen, um zwischendurch alle Muskeln zu aktivieren!

Ablagesystem Zettelwirtschaft: Nie wieder suchen!

Hier erfahren Sie, wie man eine Zettelwirtschaft sinnvoll betreibt und welche Alternativen es gibt.

Der Lebenstisch - Das neue Ablagesystem

Der Lebenstisch - Das neue Ablagesystem

Das neue Ablagesystem, durch das Sie effizienter und glücklicher arbeiten

Ablagesystem Hängeregister - Für Papier allein zu schade

Ablagesystem Hängeregister - Für Papier allein zu schade

Der Hängeregister als Hilfsmittel für Ihr Ablagesystem

Mit dem richtigen Ablagesystem geheimnisvolle Stauräume entdecken

Mit dem richtigen Ablagesystem geheimnisvolle Stauräume entdecken

Erschließen Sie neue Möglichkeiten, um Dinge platzsparend und sinnvoll unterzubringen „Mein Büro ist einfach zu klein." - „Meine Wohnung ist winzig, und ich kann ja nicht alles wegwerfen." Solche Seufzer erreichten uns nach den d...

Ablagesystem: Ihr persönliches Archiv

Ablagesystem: Ihr persönliches Archiv

Ein Ablagesystem, das funktioniert und lästige Papierstapel abbaut. So legen Sie Ihr persönliches Archiv an.

Das richtige Ablagesystem für Ihre Steuerbelege

Das richtige Ablagesystem für Ihre Steuerbelege

Mit diesem Ablagesystem richten Sie sich Ihr privates Finanzamt ein - und haben für die nächste Steuererklärung schon alles beisammen, was Sie brauchen. Nach diesem Ablagesystem sammeln Sie am einfachsten und sichersten die Unter...

Seite 1 von 2. 12

Unsere Produktempfehlungen für Sie


simplify your life

simplify your life

Einfacher und glücklicher leben

Sichern Sie sich hier das Orignal und als Dankeschön die simplify-CD „Ent-rümpeln“ - GRATIS

Zum Produkt
simplify my work life

simplify my work life

einfacher arbeiten – gelassener leben

Investieren Sie im Monat nur 20 Minuten und optimieren Sie Ihr Zeit- und Selbstmanagement.

Zum Produkt
simplify Wissen

simplify Wissen

Ihr 20-Minuten-Schlaukopf-Training für beeindruckendes Allgemeinwissen

Lassen Sie sich das aktuelle Wissen unterhaltsam und verständlich aufbereitet nach Hause liefern

Zum Produkt