Wer hat diese Feiertage erfunden?

Wer hat diese Feiertage erfunden?

Es gibt Momente im Leben, da sackt man energiem√§√üig ganz in sich zusammen. Kennt ihr das? Im einen Augenblick ist man voller Motivation, Arbeits- oder Lebensfreude und im anderen ist urpl√∂tzlich die Luft drau√üen. So ging es mir gestern, als ich eine E-Mail von einer Kollegin las. ‚ÄěIch w√ľnsche dir eine sch√∂ne Feiertagswoche‚Äú, schrieb sie mir. Und schwups sank mein Energielevel bis kurz vor Null.

Gerade eben war ich motiviert in die neue Arbeitswoche gestartet. Die Tage davor waren mehr oder weniger Zwangsurlaub, die ich tatsächlich zum Durchatmen genutzt habe. Zwangsurlaub deshalb, weil auf den Pfingstmontag noch ein paar freie Kindergartentage folgten und an Arbeiten ohnehin kaum zu denken war. Nun, am Montag, lag eine ganze Woche vor mir. Mein Ziel: meinen alten Rhythmus wiederzufinden. Und dann das: Schon wieder ein Feiertag! Den hatte ich total verdrängt.

Jahr f√ľr Jahr stelle ich mir diese Frage, nicht erst seit ich Freiberuflerin bin: Wer hat eigentlich diese Feiertage erfunden? Die Frage ist nat√ľrlich eine Luftnummer, denn Antworten gibt es darauf genug. Doch klar komme ich mit den vielen Feiertagen im Fr√ľhjahr trotzdem nicht. Schon gar nicht als Mutter. Ich k√∂nnte arbeiten, ich wollte arbeiten, aber der Kindergarten hat zu. Kaum bin ich nach Ostern wieder im Fluss, schon steht der n√§chste Feiertag an ‚Äď mit Br√ľckentag f√ľr den Kindergarten. Schon wieder zwei Tage, die wegfallen! Da w√ľrde auch kein Betreuungsgeld helfen ‚Äď die Arbeit h√§uft sich an. Und in der n√§chsten Woche muss ich schneller rennen, damit ich das eigentliche Tempo irgendwann wieder einstellen kann.

Als ich noch ohne Kind war, achtete ich immer auf das, was andere Eltern mir erz√§hlten. ‚ÄěWir gehen erst im September in Urlaub. Da sind die gro√üen Ferien vorbei. Ist viel g√ľnstiger!‚Äú Bisher konnte ich das noch nicht nachmachen. Die ‚Äěgro√üen‚Äú Kindergartenferien sind immer dann, wenn auch die ‚Äěgro√üen‚Äú Schulferien sind. Die Feiertage sind auch dort, wo die Schule frei hat. Wollte ich dar√ľber hinaus noch zu einer anderen Zeit in Urlaub fahren: Ja, wann w√ľrde ich denn dann zum Arbeiten kommen!? Ich bin schon mal gespannt aufs erste Schuljahr! Sechs Wochen am St√ľck schulfrei! Mensch, wie haben das unsere Eltern denn gel√∂st?

Normalerweise liegt es mir ja fern, mit dem Finger auf irgendwelche Umstände zu zeigen. Aber in diesem Fall, ich stehe dazu, tue ich es!

Mehr zum Thema Persönlichkeitsentwicklung