simplify steht für einen einfachen Weg zu einem bewussten und erfüllten Leben in einer komplexen Welt.

Wohnzimmer aufräumen: So ist Ordnung im Wohnzimmer garantiert


Im Wohnzimmer entspannen, leben und lieben Sie. Es bildet den zentralen Rückzugsort in der Wohnung. Ins Wohnzimmer geleiten Sie aber auch Ihre Gäste, dort wird geredet und gefeiert. Meist stehen Polstergarnitur, Fernseher und Stereoanlage darin, die typischen Erkennungszeichen moderner Wohnzimmer. Früher war das anders: Da war ein großzügiger Kamin oder eine Feuerstelle das eindeutige Indiz, dass man sich im Wohnzimmer befand.

Bei so viel Leben in einem Raum kann es allerdings schwer werden, die Ordnung im Wohnzimmer beizubehalten. In diesem Artikel finden Sie daher zahlreiche Tipps, was Sie beim Wohnzimmer aufräumen beachten sollten und was sonst noch wichtig ist, damit Sie sich dort wohlfühlen.

Tipps für mehr Sauberkeit im Wohnzimmer

Ganz abgesehen davon, dass Sie Ihr Wohnzimmer stets so aufgeräumt wie möglich halten sollten, ist das Thema Sauberkeit ein wichtiger Punkt, wenn es um die Ordnung im Wohnzimmer geht. Manche Situationen, wie z.B. Flecken auf der Couch oder Tierhaare im ganzen Raum erfordern hier besondere Maßnahmen.

1. Staub wischen

Staubwischen ist eine leidige Angelegenheit - aber für Ihre Sauberkeit und Ordnung im Wohnzimmer wirklich unverzichtbar. Mit den folgenden Tipps geht es schnell und leicht:

simplify-Rat 1: Zum Staubwischen auch heute noch bestens geeignet: Omas Staubwedel  - aber nur der mit den echten Straußenfedern (gibt’s z. B. bei Amazon). Diese werden auch in der Autoindustrie verwendet, wenn die Blechteile vor dem Lackieren absolut staubfrei sein müssen. Denn Straußenfedern haben eine extrem starke elektrostatische Anziehungskraft auf Staub, wie ein Magnet. Außerdem hält der natürliche Ölgehalt der Federn den Staub sicher fest. Auch feinste Vertiefungen, z. B. an der Fernbedienung, bekommen Sie so mit einem Wisch wieder sauber.

Ordnung im Wohnzimmer: Lampenschirmsimplify-Rat 2: Den Staub auf Stofflampenschirmen  entfernen Sie am besten mit dem Bürstenvorsatz des Staubsaugers (niedrigste Saugstärke). Alternativ verwenden Sie eine Rollen-Kleiderbürste oder einfaches Paketband, mit der Klebefläche nach außen um die Finger gewickelt (nicht reiben, sondern tupfen); darauf bleibt der Staub haften.

simplify-Rat 3: Für die Zwischenräume von Heizkörpern benutzen Sie am besten einen Fön. Hängen Sie ein feuchtes Tuch hinter die Heizung, und blasen Sie von vorne mit einem Föhn den Schmutz in das feuchte Tuch. Der Staub bleibt so im Tuch hängen.

simplify-Rat 4: Sollten Sie feuchtes Staubwischen bevorzugen: Ein paar Tropfen Weichspüler  im Wasser wirken antistatisch und verhindern so, dass sich der Staub allzu schnell wieder auf die Flächen setzt.

2. Flecken von der Couch entfernen

Eine typische Begleiterscheinung des Fernsehguckens oder Gästebewirtens: Schokoladen-, Bier- oder Weinflecken auf dem Teppich oder dem Sofa. Diese und andere Unannehmlichkeiten entfernen Sie wie folgt – damit Sie die Ordnung im Wohnzimmer immer wieder herstellen können:

simplify-Rat 1: Schokolade besteht zu einem großen Anteil aus Fett. Deshalb zunächst die groben Schokoladenreste mit einem sauberen Messer entfernen; danach den verbleibenden Fleck mit einem fettlösenden Mittel behandeln, z. B. Spülmittel, Geschirrspültabs (in Wasser aufgelöst) oder Gallseife. Den Fleck damit gut einreiben, befeuchten, einweichen lassen und zum Schluss mit klarem Wasser ausspülen.

simplify-Rat 2: Helle Alkoholflecken (z. B. von Bier oder Cocktails), die nicht sofort behandelt werden, dunkeln sehr stark nach und lassen sich dann kaum noch entfernen – hier aufpassen, sonst ist Ihre Ordnung im Wohnzimmer schnell dahin. Waschen Sie deshalb Alkoholflecken möglichst sofort aus. Am besten gleich mit einer Mischung aus Wasser und Glycerin einweichen und anschließend mit heißem Wasser (evtl. Essig beigeben) auswaschen.

simplify-Rat 3: Das beste Hausmittel bei frischen Rotweinflecken auf dem Teppich oder Sofa ist immer noch Speisesalz, das Sie sofort auf den Fleck streuen. Das Salz saugt den Rotwein teilweise auf und bricht bestimmte Verbindungen im Farbstoff auf, sodass der Fleck heller wird. Das Salz mehrere Stunden einwirken lassen, danach mit Zitronensaft (bleicht!) und klarem Wasser auswaschen.

Wohnzimmer aufräumen: Flecken entfernensimplify-Rat 4: Den verbleibenden, graugelblich schimmernden Rotweinfleck entfernen Sie mit handelsüblichem (durchsichtigem) Glasreiniger oder Spiritus. Dazu den Fleck vollständig mit dem Mittel tränken – einwirken lassen – mit Küchentuch oder klarem Wasser nachreiben.

simplify-Rat 5: Glasreiniger als Fleckenentferner funktioniert auch bei vielen anderen Fleckenarten. Einen Versuch ist es damit immer wert – genauso wie mit Rasierschaum: Einfach etwas Rasierschaum auf den Fleck geben, ca. 15 Minuten einwirken lassen und dann mit einem angefeuchteten Lappen (lauwarm) den Fleck herausreiben.

simplify-Rat 6: Wer schläft nicht gerne einmal auf seinem Sofa ein? Dabei entstehende Lippenstift- und Makeup-Spuren auf den Sofakissen entfernen Sie am leichtesten mit Brennspiritus oder Alkohol. Haben Sie beides nicht zur Hand, hilft auch Gesichtswasser.

Extra-Rat: Nehmen Sie ein Glas zu Hilfe. Nachdem Sie das Reinigungsmittel Ihrer Wahl auf den Fleck gegeben haben, kreisen Sie mit einem alten Glas auf der Stelle – gekippt, also mit der offenen Seite nach unten. Das Glas arbeitet die Reinigungsflüssigkeit bis auf den Grund ein, und am Rand des Glases sammelt sich der gröbste Schmutz, den Sie so aufnehmen können. Mit einem Tuch nachtrocknen.

3. Tierhaare entfernen

Jeder, der Vierbeiner im Haus hat (und sei es nur zu Besuch) kennt das Problem: Hunde- oder Katzenhaare halten auch dem stärksten Staubsauger stand. Sie scheinen sich in Decken, Sofas und Teppichen geradezu zu verhaken. Mit diesen Tipps bekommen Sie das haarige Problem in den Griff und können Ihr Wohnzimmer aufräumen:

simplify-Rat 1: Beim Teppich machen Sie sich am besten nach dem Saugen noch einmal an die Arbeit, und zwar mit einem altmodischen, trockenen Schrubber. Damit schrubben Sie gleichmäßig in eine Richtung.

simplify-Rat 2: Von Ihrem Sofa können Sie Hunde- oder Katzenhaare gut mit einer Rasur entfernen, das heißt: mit einem alten Elektrorasierer. Fahren Sie damit einfach über Sitzfläche und Lehnen.

simplify-Rat 3: Alternativ können Sie die Haare auch mit einer Kleberollen-Kleiderbürste abrollen – oder, viel preiswerter, mit Paketklebeband, das Sie sich mit der klebrigen Seite nach außen um die Hand wickeln. In diesem Fall gilt: nicht reiben, sondern tupfen - eine Stelle nach der anderen.

simplify-Rat 4: Für glatte Oberflächen, z. B. aus Velours, sind Plastikhandschuhe der perfekte Trick (Gummi- oder Einmalhandschuhe). Diese anziehen und locker damit über die Sofaoberfläche streichen - schon kommen die Haare angeflogen. Genauso funktioniert ein alter Perlonstrumpf.

simplify-Rat 5: Für raue Oberflächen ist ein handelsüblicher Spülschwamm besser geeignet. Mit der kratzenden Seite über das Sofa reiben.

simplify-Rat 6: Schmutzige Hundedecken stecken Sie am besten schon vor dem Waschen für ca. 10 Minuten in den Trockner - da gehen eine Menge Haare raus.

Weitere entscheidende Faktoren für mehr Ordnung im Wohnzimmer

Sauberkeit schön und gut – das ist aber noch lange nicht alles, worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihr Wohnzimmer aufräumen und sich darin wohlfühlen möchten. 

1. Bewusster fernsehen

Dieses Thema sollte nicht nur Eltern von kleinen Kindern beschäftigen, denn auch Erwachsene schauen meist viel zu viel Fernsehen. So gehen Sie bewusster mit der „Flimmerkiste“ um:

Ordnung im Wohnzimmer: Bewusst fernsehensimplify-Rat 1: Planen Sie vorab, was Sie sich anschauen wollen, und machen Sie es sich zur Gewohnheit, das TV-Gerät danach wieder auszuschalten. Dazu brauchen Sie natürlich eine gute Fernsehzeitung oder einen guten TV-Ratgeber im Internet (z. B. www.tvinfo.de, www.tvspielfilm.de). Wenn Sie eine Fernsehzeitung nutzen, achten Sie darauf, dass diese Ihren festen Platz hat – so finden Sie sie zum einen direkt wieder. Zum anderen ist garantiert, dass die Zeitschrift nicht herumfliegt und die Ordnung im Wohnzimmer durcheinanderbringt.

simplify-Rat 2: Vorsicht mit Serien, denn diese sind besonders tückisch: Einmal eingestiegen, kann man sich oft nur schwer wieder davon lösen. Das beste Gegenmittel: Machen Sie es sich zur Regel, immer nur eine Serie zu schauen, nicht mehrere gleichzeitig. Wählen Sie sich die Serie aus, die Sie am liebsten mögen, und zelebrieren Sie diese mit Genuss.

simplify-Rat 3: Lassen Sie sich Ihren Tagesablauf möglichst nicht vom TV-Programm diktieren. Möchten Familienmitglieder gar nicht auf eine Sendung verzichten, einigen Sie sich darauf, diese für später aufzunehmen.

simplify-Rat 4: Haben Sie Kinder, gilt: Setzen Sie das Fernsehen nicht als Belohnung oder Strafe ein. Sie verleihen ihm damit eine viel zu große Bedeutung. Außerdem hat ein Fernsehverbot als Strafe häufig nichts mit dem eigentlichen Vorfall (z. B. unaufgeräumtes Kinderzimmer) zu tun.

simplify-Rat 5: Kinder sehen aus ähnlichen Motiven TV wie Erwachsene - um sich zu informieren, um abzuschalten, um sich unterhalten zu lassen. Haben Sie kein schlechtes Gewissen, wenn in Ihrer Familie nicht nur „wertvolle“ Sendungen geschaut werden. Aber vereinbaren Sie klare Regeln, wann, wie lange und was welches Familienmitglied (Kinder und Erwachsene) im Fernsehen gucken darf.

simplify-Rat 6: Sprechen Sie in Ihrer Familie regelmäßig über das TV-Programm. Helfen Sie Ihren Kindern so, das Gesehene zu verarbeiten sowie Werbung und Programm klar voneinander zu trennen.

simplify-Rat 7: Suchen Sie den Erfahrungsaustausch. Ihr persönlicher Einfluss verringert sich, denn Kinder orientieren sich mit zunehmendem Alter verstärkt an Gleichaltrigen. Sprechen Sie deshalb auch mit anderen Eltern über die Themen Fernsehkonsum, Gewalt und Werbung im TV.

Extra-Rat: Nach einem Spiele- oder Fernsehabend bleiben oft Chipsreste über. Einfach ab damit ins Gefrierfach! Bei Bedarf die Tüte wieder herausholen und den Inhalt kurz im Backofen aufbacken – schmeckt wie frisch. Alternativ können Sie Chips- und sonstige Knabberzeugreste beim Kochen weiterverwenden. Im Mixer gemahlen und mit Semmelbrösel gemischt ergeben sie eine würzige Panade, z. B. für Schnitzel. Oder Sie mischen die gemahlenen Chipsreste mit Reibekäse. Im Backofen erhalten Sie so eine würzigknusprige Kruste, z. B. bei Aufläufen.

2. Wenn Batterien streiken

Da freuen Sie sich auf einen richtig schönen Femsehabend - und die Fernbedienung macht nicht mit! Die Batterien sind leer, und Ersatzbatterien haben Sie nicht im Haus. Diese Tricks helfen:

simplify-Rat 1: Die Batterien 5 bis 10 Minuten auf die Heizung (im Winter) bzw. etwas länger in die Sonne legen (im Sommer) oder anderweitig erwärmen. Durch die Wärme wird die chemische Reaktion in der Batterie angekurbelt. Danach haben Sie ca. 5 % der ursprünglichen Ladung zur Verfügung - das reicht, um die Fernbedienung noch einige Male in Einsatz zu bringen.

simplify-Rat 2: Wenn obiger Trick nicht (mehr) hilft: Bauen Sie sich Ihre eigene Notfall-Batterie.

3. Bücher ausmisten

„Wegwerfen - gut und schön, aber darf man das auch mit Büchern machen?“ Das ist ein oft gehörter Seufzer. Sehen Sie es sachlich: Der Inhalt der meisten Bücher veraltet schnell. Es ist kein Verbrechen, sein Bücherregal im Wohnzimmer aufgeräumt zu halten. Außerdem hinterlässt jedes Buch ja einen mehr oder weniger guten, bleibenden Eindruck in Ihrem Gehirn - und der bleibt auch, wenn Sie ausgemistet haben. Das können Sie tun, wenn Sie Ihre Bücher sinnvoll entsorgen möchten: 

Ordnung im Wohnzimmer: Bücherregalsimplify-Rat 1: Verkaufen im Internet. Der Online-Buchhändler amazon.de listet sämtliche deutschsprachigen Bücher auf, dazu fremdsprachige Titel, Software, CDs und DVDs. Jedes Stück aus diesem riesigen Angebot können auch Sie zum Verkauf anbieten! Dafür gibt es am rechten Rand die Klickfläche „Diesen Artikel verkaufen“. Dazu füllen Sie nur ein simples Formular aus, geben den Zustand Ihrer Ware an und erhalten einen Preisvorschlag – den Sie akzeptieren oder besser knapp unterbieten sollten.

simplify-Rat 2: Auf klassischen Flohmärkten verkaufen sich Bücher nur schleppend. Aber auf speziellen Bücher-Flohmärkten sieht das meist anders aus. Oft kommen Tausende Menschen, schon weil ein Teil des Erlöses meist für gute Werke gestiftet wird. Deshalb: Erkundigen Sie sich nach Bücher-Flohmärkten in Ihrer Nähe. Und wenn es so etwas bei Ihnen nicht gibt – vielleicht rufen Sie einfach einen ins Leben?

simplify-Rat 3: Stellen Sie vor Ihrem Büro oder vor Ihrer Haus- bzw. Wohnungstür eine Kiste mit Büchern „zum Mitnehmen“ auf. Alternativ können Sie diese Verschenkkiste natürlich auch innerhalb Ihrer Wohnung platzieren, dann aber nahe beim Ausgang, damit Gäste zum Mitnehmen angeregt werden.

simplify-Rat 4: In manchen Städten gibt es öffentlich aufgestellte Bücherschränke, z. B. in Bonn, Hannover und Mainz. Hier können Sie Bücher zum Tausch oder zur Mitnahme ohne jegliche Formalität anbieten.

Extra-Rat: Sie schwanken, ob Sie ein Buch wirklich ausräumen sollen? Dann suchen Sie dieses Buch doch in amazon.de. So sehen Sie, zu welchem Preis es gebraucht lieferbar ist. Sie werden staunen, wie viele antiquarische Bücher angeboten werden! Überlegen Sie: Von 100 weggegebenen Büchern werden Sie vielleicht eines wieder benötigen, nachdem Sie aufgeräumt haben. Für die Sauberkeit und Ordnung im Wohnzimmer ist es nur förderlich, wenn Sie dort weniger Dinge stehen haben, die Sie gar nicht mehr nutzen!

4. Schnittblumen frisch halten

Ein schöner Blumenstrauß schmückt jedes Wohnzimmer. Aber im Winter wird dort stark geheizt, im Sommer scheint die Sonne hinein. Wie also halten Sie Ihre Schnittblumen länger frisch?

simplify-Rat 1: Schneiden Sie Ihre Schnittblumen grundsätzlich unter fließendem Wasser bzw. in einem Wassereimer an, und zwar mit langen, schrägen Schnitten. Die Zellen können sich so sofort mit Wasser vollsaugen.

simplify-Rat 2: Geben Sie außerdem zwei bis drei Esslöffel Zucker mit ins Blumenwasser. So benötigen Sie kein „Blumenfrisch“ aus der Gärtnerei.

simplify-Rat 3: Tulpen leben länger mit Eiswürfeln. Füllen Sie immer nur sehr wenig Wasser in die Vase, und geben Sie jeden Abend eine Handvoll Eiswürfel dazu. Die Tulpen bleiben dank der Kälte länger frisch.

simplify-Rat 4: Für Rosen hingegen gilt: täglich frisch anschneiden und heißes Wasser mit in die Vase geben. So beugen Sie hängenden Blütenköpfen vor. Auch einige Spritzer Zitronensaft können nicht schaden.

simplify-Rat 5: Sonnenblumen mögen ebenfalls heißes Wasser. Schneiden Sie zunächst den Stiel möglichst lang an. Dann füllen Sie kochendes (!) Wasser in die Vase und tauchen die Stiele kräftig ein. Zum Schluss das heiße Wasser wieder abschütten, und den Strauß endgültig in lauwarmes Wasser stellen.

simplify-Rat 6: Flieder hält sich länger in der Vase, wenn Sie die Stiele unten breit klopfen, so dass sie zerfasert sind. Auch hier das Blumenwasser mit etwas Zucker anreichern.

Fazit: In kleinen Schritten zur perfekten Ordnung im Wohnzimmer

Ein wichtiger Punkt gleich vorweg: Je regelmäßiger Sie Ihr Wohnzimmer aufräumen, desto weniger Arbeit werden Sie damit haben! Sorgen Sie dafür, dass Fernsehzeitschrift, Fernbedienung & Co. einen festen Platz haben und jedes Familienmitglied davon weiß. So können Sie das Aufräumen merklich beschleunigen.

Ordnung im Wohnzimmer hat jedoch nicht nur etwas mit dem Thema Sauberkeit zu tun. Damit Sie sich wirklich wohlfühlen, ist es wichtig, dass Sie sich auch darum kümmern, wie Sie Ihre Zeit dort verbringen – zum Beispiel, wie viel und was Sie fernsehen.

Arbeiten Sie sich Stück für Stück durch die Tipps, die wir Ihnen in diesem Artikel an die Hand gegeben haben, und Sie werden sehen, dass es gar nicht so schwer ist, für Ordnung im Wohnzimmer zu sorgen!

footerData.7421003 = TEXT footerData.7421003.value(